Banater Schwaben treffen sich in Deutschland

Auch Gäste aus Westrumänien werden dabei sein

Donnerstag, 16. März 2017

Temeswar/Ingolstadt/Frankenthal – Eine Kulturtagung des Gerhardsforums Banater Schwaben e.V. findet am Samstag, dem 18. März, um 15.30 Uhr im Hildegardis-Saal des Banater Seniorenzentrums „Josef Nischbach“ in Ingolstadt, Deutschland, statt. Dazu eingeladen sind der Temeswarer Diözesanarchivar Claudiu Călin und der Musikwissenschaftler und Organist Dr. Franz Metz aus München. Claudiu Călin wird über das Jubiläumsjahr 2016 berichten, in dem 300 Jahre seit der Befreiung Temeswars von der Türkenherrschaft begangen worden sind. „Leider hatten viele ausgewanderte Banater nicht die Möglichkeit, bei den Feierlichkeiten aus dem vergangenen Jahr dabei zu sein. Deswegen sind die Leute sehr interessiert, zu hören und zu sehen, was in Temeswar veranstaltet wurde. Ich freue mich darauf, ihnen einen Einblick in die Ausstellung zum 300jährigen Jubiläum zu ermöglichen“, sagt Claudiu Călin.

Ein weiterer Höhepunkt der Kulturtagung ist der Vortrag von Dr. Franz Metz. Unter dem Motto „Mein Herz, was willst noch mehr?“ wird der Musikwissenschaftler bedeutende Banater Cantolehrer vorstellen. Anschließend ist ein Gottesdienst mit dem Heimatpriester Robert Dürbach vorgesehen. Auch zu Monatsende sollen die in Deutschland lebenden Banater Schwaben zusammenkommen: Am 25. und 26. März findet in Frankenthal die traditionelle Tagung der Vorsitzenden der Heimatortsgemeinschaften und der Kreisverbände der Landsmannschaft der Banater Schwaben statt. Bei diesem Ereignis, das von der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V. veranstaltet wird, sollen etwa 150 Teilnehmer eintreffen, um über aktuelle Anliegen des Verbands, über Entwicklungen und Projekte zu diskutieren. Auch Gäste aus dem Banat werden dabei sein, unter anderen auch der Archivar des Bischöflichen Ordinariats Temeswar, der über das Diözesanarchiv sowie über aktuelle Anliegen der katholischen Kirche im Banat sprechen wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*