Bartók auf dem Weg in die Jazz-Epoche

Hermannstadt lädt zu Auftritt des „Péter Sárik Trio” ein

Dienstag, 23. Oktober 2018

Hermannstadt – Am kommenden Mittwoch, dem 24. Oktober, bietet das in Ungarn beheimatete „Péter Sárik Trio“ um 19 Uhr im Thaliasaal in Hermannstadt/Sibiu ein Kammerkonzert mit Jazz-Bearbeitungen bekannter Musikstücke von Béla Bartók (1881-1945), das auf Plakaten unter dem Namen „Bartók X“ geführt und von Fernsehmoderatorin Geanina Iacob moderiert wird. In Ungarn zählt das 2007 von dem Pianisten Péter Sárik gegründete „Péter Sárik Trio“ seit mehreren Jahren zu den landesweit beliebtesten Jazz-Formationen. Die Ensemblemitglieder Tibor Fonay (Kontrabass, Bassgitarre), Attila Gálfi (Schlagzeug) und Péter Sárik entwerfen jährlich neue Konzertprogramme mit Jazz-Bearbeitungen bekannter Musikwerke der klassischen Kammermusik- und Orchesterliteratur aus vergangenen Jahrhunderten. Mit den ungewöhnlichen Bearbeitungen im Jazz-Stil gehen die drei eng befreundeten Musiker regelmäßig auf europaweite Konzertreise. Ihre musikalische Handschrift ist leicht verständlich und besteht nebst Klangfarben des Jazz auch aus Zutaten einiger Mainstream-Stilrichtungen wie Rock und Pop. Das „Péter Sárik Trio“ aus Ungarn vermittelt somit vielen Nicht-Kennern des Jazz einen Zugang zu einer weltweit verbreiteten Stilrichtung anspruchsvoller Leichtmusik.
Der Auftritt des „Péter Sárik Trio“ in Hermannstadt geschieht dank der führenden Initiative durch den Verband der Musikinterpreten Rumäniens (UCIMR) und steht in einer Reihe mit den heuer in derselben Stadt unter der Bezeichnung „Anotimpuri 3“ (Jahreszeiten 3) veranstalteten Konzerten der Jazz-Formation „Adrian Nour Band“ (9. Mai, Europatag) und des London Schools Symphony Orchestra (30. Juli).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*