Băsescu: Rumänien wird seine Energiepolitik neu definieren

Künftig soll vornehmlich auf „eigene Ressourcen“ gesetzt werden

Dienstag, 02. Juli 2013

Bukarest (ADZ) - Nach dem kläglichen Scheitern des Pipeline-Projekts Nabucco muss Rumänien wohl oder übel seine Energiepolitik überdenken. Diese soll nun „anhand der eigenen Ressourcen neu definiert“ werden – und zwar ohne irgendwelchen Segen von auswärts abzuwarten, erklärte Staatschef Băsescu nach Abschluss des jüngsten EU-Gipfels. Er habe den Europäischen Rat bereits in diesem Sinne unterrichtet, seiner Meinung nach habe Rumänien vermehrt auf die Exploration der eigenen Erd- und Schiefergas- sowie Ölvorkommen zu setzen und schnellstmöglich zu deren Förderung überzugehen, so der Präsident in Brüssel auf einer Pressekonferenz.

Bezüglich des letzte Woche gescheiterten europäischen Vorzeigeprojekts „Nabucco“ sagte Băsescu, gegenüber den EU-Staats- und Regierungschefs „bedauert“ zu haben, dass im Wettstreit um das aserbaidschanische Gas letztlich jenes Projekt gesiegt habe, „zu dessen Hauptaktionären zwei Unternehmen außerhalb der EU gehören“. Das Energiereferat des Wirtschaftsministeriums verlautete seinerseits, bereits an einer „komplexen Analyse“ der Energieversorgung auf Landes- und regionaler Ebene zu arbeiten sowie „Möglichkeiten zur Entwicklung des südlichen Gaskorridors“ zu eruieren. Die Aufmerksamkeit der Behörde gelte zudem vermehrt der geplanten AGRI-Pipeline, den Gasvorkommen im Schwarzen Meer und der Exploration von Schiefergasvorkommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 03.07 2013, 01:01
Kasachstan, Kasachstan.Da freut sich die Angie die werden das für die Rumänen schon richten.Kaaaasachstaaan..Die neuen Blutsbrüder der Nichtskönner
sraffa, 03.07 2013, 00:18
Die aktuelle Aussage des Herrn Basescu hätte er schon 2004 treffen können und vor allen Dingen auch handeln müssen ; alles verschenkte Jahre !
sraffa, 03.07 2013, 00:16
Vor dem Hintergrund daß Rumänien immer reich an natürlichen Rohstoffen war/ist und der Tatsache daß die ökonomische Mentalität in diesen Dingen immer noch wie vor 100 Jahren ist fällt das Lernen besonders schwer. Und leider ist festzustellen daß in diesem Bereich der ökonomische Verlust durch Großbetrug etc besonders groß ist: Hidroelectrica war nur ein Beispiel.
Ottmar, 02.07 2013, 16:52
die Rumänen sollten einmal Energiesparen lernen. Das würde dem land 30 % Ersparnis bringen. Aber dazu braucht es Hirn, was die Politiker aber nicht haben.
Ottmar, 02.07 2013, 16:51
die rumänen sollten einmal Energiesparen lernen. Das würde dem land 30 5 bringen. Aber dazu braucht es Hirn was die Politiker nicht haben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*