Băsescu sieht sich als „besten Regierungschef“

Dragnea umreißt Profil des PSD-Premiers

Dienstag, 15. November 2016

Bukarest (ADZ) - Je näher die Parlamentswahl rückt, desto mehr bringen sich die meisten Parteichefs als künftige Premierminister ins Gespräch. So empfahl sich der frühere Staats- und gegenwärtige PMP-Chef Traian Băsescu auf einer am Sonntag in Arad stattgefundenen Wahlkampfveranstaltung seiner Partei als der „beste Premier überhaupt“.
Fast zeitgleich zeichnete PSD-Chef Liviu Dragnea in Turnu Măgurele das Profil des künftigen PSD-Premiers, sollte seine Partei samt ihrem Verbündeten ALDE die absolute Mehrheit erringen können: Die PSD werde niemals jemanden als Regierungschef aufstellen, der kein Parteimitglied sei; weiters käme für das Amt bloß jemand „mit großer politischer Erfahrung“ in Frage, der zudem „an unserem Regierungsprogramm mitgearbeitet hat“. Dragnea stellte klar, wer sich aufgrund dieser Kriterien innerhalb der PSD Hoffnungen machen darf: Am Regierungsprogramm hätten „ich selbst, Ponta, Băniciou, Teodorovici, Rovana Plumb, Marius Nica, Mihai Fifor und noch einige andere“ mitgearbeitet.  Über die vom Staatsoberhaupt in Bezug auf den künftigen Premierminister genannten Integritätskriterien bzw. Klaus Johannis’ dezidierten Entschluss, niemanden mit Rechtsproblemen mit der Regierungsbildung zu beauftragen, sagte der rechtskräftig wegen Wahlbetrugs verurteilte Dragnea, dass „einzig die Rumänen“ über Kriterien zu entscheiden hätten.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 15.11 2016, 21:45
Du hast Recht,Bastian-Rumänien ist ein schönes Land,aber momentan nur bedingt auswanderungsgeeignet.Wenn Du eine solide finanzielle Basis hast,um notfalls einen Privatarzt zu bezahlen,keine schulpflichtigen Kinder hast,warum nicht.Zum Thema Korruption:ja sie ist weniger geworden dank der DNA,aber gewisse Kreise möchten die DNA sehr gerne entmachten...Fritz hat Recht,es fehlen Politiker mit Idealismus
Bastian, 15.11 2016, 17:32
Leider kenne ich mich Politisch nicht so gut aus in Rumänien, aber habe schon das Gefühl das sie Fortschritte machen bezüglich Korruption Bekämpfung. Leider stimmt es das viele das Land verlassen, dabei ist das Land so ein schönes, hatte schon oft mit dem Gedanken gespielt dahin auszuwandern.
Fritz, 15.11 2016, 10:33
Es ist schon bizarr: hier Westeuropa, das schneller den Bach runtergeht, als wir wahrhaben wollen und dort die Rumänen, die gerade dieses Europa zu erreichen suchen, daran gehindert seit Jahren von verlogenen Mistkerlen aller Coleur, was sich auch nach der Wahl '16 fortsetzen wird, denn die Rumänen setzen dem nichts entgegen, es existieren keine Kräfte im Volk, welche aufbegehren, das rumänische Volk ist leer. Es eint sich einzig in dem Gedanken, das Land verlassen zu wollen. Rumänien wird die ideale Spielwiese für Betrüger bleiben, zu der es das rumänische Volk (sic!) nach '89 durch seine unendliche Trägheit gemacht hat, das muß klar gesagt werden.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*