Baubeginn der Umgehungsstraße von Fogarasch?

Senator Daniel Zamfir macht konkrete Vorschläge

Freitag, 27. Januar 2017

Kronstadt – Senator Daniel Zamfir behauptete in einer Pressekonferenz, die Arbeiten an einer Umgehungsstraße von Fogarasch könnten heuer beginnen, wenn es den Willen dazu gäbe. Dafür könnte die Variante einer Baustellenstraße, die vor 1980 angelegt worden ist, verwendet werden, behauptet der PNL-Politiker, der aus dem Gebiet stammt. Die Länge würde 5,8 Kilometer betragen und 57 Millionen Lei kosten. Das Projekt müsste von der Landesgesellschaft für die Verwaltung der Straßeninfrastruktur (CNAIR) übernommen werden. Die ursprünglichen Gespräche bezüglich der Übernahme von zwei Brücken von Hidroelectrica sind nach langer Zeit abgeschlossen worden. Auch gibt es nun nach langer Zeit die Umweltgenehmigung, da die Umgehungsstraße entlang des Ufers des Alt-Flusses führt. Somit wurden diese beiden Hürden endlich beseitigt. Die gesamte Dokumentation liegt nur bei CNAIR auf, die das Geld dafür zur Verfügung hat und die Arbeiten beginnen müsste, erkläre Zamfir.

Bis dahin verläuft der gesamte Straßenverkehr auf der Nationalstraße DN 1, die auf 3,5 Kilometern durch die Stadt und das Zentrum führt. Es ist die meist beanspruchte Nationalstraße landesweit auf dem Abschnitt Bukarest – Kronstadt/Braşov – Hermannstadt/Sibiu. Im Vorjahr hat Senator Daniel Zamfir eine Gesetzesänderung eingereicht, laut der die Abschnitte der Nationalstraßen, die durch Ortschaften führen, von der zuständigen Landesgesellschaft repariert werden müssen. Die Eingabe wurde vom Parlament genehmigt, wird aber nicht eingehalten. So müssen auch gegenwärtig zahlreiche Ortschaften aus dem ganzen Land, einschließlich Fogarasch aus dem Lokalhaushalt für die Reparatur dieser Straßenabschnitte aufkommen, obwohl für jedes Fahrzeug Straßengebühren gezahlt werden, die in den Staatshaushalt fließen. Er betonte auch, dass das Landesbudget in den Sitzungen von  30. - 31. Januar im Parlament angenommen werden wird. Somit werden kaum noch Eingaben gemacht werden können.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*