Bauern-Mall fördert traditionelle Produkte

Eine Alternative, die Zwischenhändler umgeht

Mittwoch, 22. März 2017

Kronstadt – Beim Kronstädter Volkskundemuseum wurde am Wochenende eine Online-Plattform (www.malltaranesc.ro) vorgestellt, auf der frische Lebensmittel, traditionelle Speisen, Handwerkserzeugnisse aus verschiedenen Regionen des Landes zum Verkauf angeboten werden. Initiator dieses virtuellen Einkaufszentrums ist der Kronstädter Mihai Mihu, Vorsitzender des Vereins „Creştem România împreună“. Damit soll die Verbindung zwischen den Kunden aus der Stadt und den Herstellern vom Land vereinfacht werden. Andrerseits können verschiedene Hersteller sich besser vernetzen und zusammenarbeiten, z.B. als kleine Genossenschaften. Dann würden auch Handelsbeziehungen mit Ladenketten oder Großkaufzentren denkbar sein.

Zurzeit bieten 120 Landwirte und Handwerker ihre Ware via dieser Bauern-Mall an. Fast die Hälfte davon stammt aus dem Gemeindeverbund „Das östliche Fogarascher Land“ (GAL „Răsăritul Ţării Făgăraşului“) das folgende Gemeinden einschließt: Comăna, Părău, Schirkanyen/Şercaia, Hârseni, Şinca Nouă, Holbav und Mândra. Der Bürgermeister von Comăna, Viorel Grusea, unterstrich, dass der direkte Handel auch der faire Handel wäre, da die Vermittler nun ausgeschaltet und so die Preise nicht mit zusätzlichen Gebühren belastet werden. Grusea äußerte seine Hoffnung, dass in einem Jahr die Bauern-Mall in Kronstadt/Braşov sowie in den anderen Städten des Kreises eigene Läden führen könne. Ein Nebeneffekt wäre, so Vasile Grescu, Vorsitzender des Vereins „SOS Ţara Făgăraşului“, durch den Handel zur Förderung des Tourismus in dieser Gegend beizutragen. Denn jene, die direkt vom Hersteller die landwirtschaftlichen Erzeugnisse beziehen, könnten bei dieser Gelegenheit auch einen Zwischenstopp bei der einen oder anderen Sehenswürdigkeit des Fogarascher Landes einlegen. Bei der Vorstellung der „Bauern-Mall“ im Volkskundemuseum konnte man auf einer kleinen Ausstellung einige der Produkte (Hausbrot, Speck, verschiedene Käsesorten, Wurstware, aber auch Obstsäfte und Schnaps) nicht nur anschauen, sondern auch verkosten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*