Baustelle an der Popa-Şapcă-Straße eröffnet

Samstag, 06. August 2016

Die Popa-Şapcă-Eisenbahnüberführung soll ausgebaut werden. Heute Morgen haben die Bauarbeiten begonnen.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Heute beginnt die Generalüberholung der Popa-Şapcă-Straße in Temeswar. Autofahrer müssen seit heute Morgen auf die dort geltenden, neuen Verkehrsregelungen achten. Die Popa-Şapcă-Straße, in der sich die Haftanstalt befindet, wird somit zur Einbahnstraße, sodass die Fahrzeuge ausschließlich in Richtung Mall, vom Brunnen mit den Himmelsrichtungen aus, fahren können. Jene, die aus der entgegengesetzten Richtung kommen, werden über die Demetriade-Straße umgeleitet, heißt es von der Abteilung für Kommunikation des Bürgermeisteramts Temeswar. Die Popa-Şapcă-Straße bleibt zehn Tage lang eine Einbahnstraße, danach werden andere Regelungen eingeführt.  
Bevor die eigentlichen Arbeiten beginnen, sollen die Bäume, die am Straßenrand stehen, abgeholzt werden, denn zum Schluss wird die Fahrbahn 14 Meter breit sein. Ebenfalls dort werden 47 Parkplätze eingerichtet. Nachdem auch die Rumänische Eisenbahngesellschaft CFR die notwendigen Genehmigungen erteilt, kann auch die Eisenbahnüberführung ausgebaut werden. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*