Baustellen für eine moderne Stadt

Bis 2015 müssen EU-Projekte für Temeswar abgeschlossen werden

Montag, 30. Dezember 2013

Die Michelangelo-Unterführung soll im kommenden Jahr fertiggestellt werden.
Foto: Zoltán Pàzmány

Temeswar – Neben den bereits laufenden Modernisierungsprojekten der Stadt Temeswar/Timişoara sind für 2014 weitere Maßnahmen geplant, allesamt aus EU-Fördergeldern finanziert. Der stellvertretende Bürgermeister Dan Diaconu hat Befürchtungen zerstreut: Keine der Finanzierungen seitens der Europäischen Union stehe auf der Kippe. Der Begleichungstermin wurde von Sommer 2015 auf Dezember des gleichen Jahres verschoben. Zudem laufen laut Diaconu die Arbeiten gut: Die neue Michelangelo-Unterführung wurde zu 70 Prozent fertiggestellt. Die archäologischen Entdeckungen am Sanktgeorgsplatz sowie in der Altstadt werden in das laufende Projekt miteingeschlossen und auch die Arbeiten an den Begaufern schreiten voran. Die Verwaltung hat auch bereits 60 Prozent der Projektgelder für die neue Unterführung zurückgezahlt. Somit ist Diaconu zuversichtlich, dass man den Abschlusstermin (August 2014) problemlos einhalten wird.
Temeswar soll ab 2014 stärker überwacht werden. Derzeit wird noch nach dem passenden Unternehmen gesucht, das in Temeswar Kameras anbringen soll. Auch die Buslinien sollen ausgebaut werden: Ein Oberleitungsbus wird voraussichtlich ab 2014 bis nach Ghiroda fahren. Das neue Automotive Kompetenzzentrum im Bezirk Freidorf wird ebenfalls im nächsten Jahr abgeschlosse, sowie das neue IT-Zentrum auf dem Republicii-Boulevard.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*