Beeindruckt von Hermannstadt

CSU-Delegation des Deutschen Bundestags zu Besuch in Rumänien

Dienstag, 25. März 2014

Dr. Bernd Fabritius, Gerda Hasselfeldt, Dr. Hans-Peter Uhl und Tobias Zech im Gespräch mit Martin Bottesch, Dr. Paul-Jürgen Porr und Christiane Cosmatu (v.l.).
Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt - Eine Bundestagsdelegation unter der Leitung der CSU-Landesvorsitzenden Gerda Hasselfeldt besucht derzeit Rumänien. Die deutschen Politiker trafen Sonntagnachmittag in Hermannstadt/Sibiu ein, wo sie ein Gespräch mit Vertretern des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) hatten. Am Montagvormittag standen ein Besuch im Samuel-von-Brukenthal-Gymnasium und sodann Gespräche mit Reinhart Guib, dem Bischof der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien, und Oberbürgermeister Klaus Johannis am Programm. Besucht wurde die Stiftung Bavaria-Romania für Soziale Assistenz in Rumänien, wo auch ein Gespräch mit William Scheibert, dem Repräsentanten von Roma-König Daniel Cioabă geplant war. Vor der Weiterfahrt nach Bukarest fand eine Besichtigung des Dr. Carl-Wolff-Altenheims statt. Den DFDR-Abgeordneten Ovidiu Ganţ traf die CSU-Delegation am Montagabend beim Abendessen. Am Dienstag stand u. a. ein Besuch im Parlament am Programm.

Beim Gespräch in Hermannstadt war das DFDR durch seinen Vorsitzenden Dr. Paul-Jürgen Porr, Unterstaatssekretärin im Departement für interethnische Beziehungen Christiane Cosmatu und Martin Bottesch, den Vorsitzenden des Siebenbürgenforums, vertreten. Dr. Porr stellte die verschiedenen Siedlergruppen vor, die heute die deutsche Minderheit in Rumänien bilden und ging auf das beispielhafte Zusammenleben mit den anderen Kulturgemeinschaften im siebenbürgischen Raum sowie in Rumänien ein. Dargelegt wurden die gute politische Repräsentanz des Deutschen Forums in der Stadt und im Verwaltungskreis Hermannstadt und die Aufgaben des Deutschen Forums als Interessenverband. Gesprochen hat man über die Situation des deutschsprachigen Unterrichts und das Lehrerentsendeprogramm bzw. die Förderung der deutschen Minderheit durch die Bundesregierung sowie den rumänischen Staat.

Der von Hasselfeldt geleiteten Delegation gehörten der Jurist Dr. Hans-Peter Uhl und Tobias Zech, für sozialpolitische und Migrationsfragen zuständig, und selbstverständlich Dr. Bernd Fabritius, der Verbandsvorsitzende der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, an. Begleitet wurde die Bundestagsdelegation in Hermannstadt von der deutschen Konsulin Judith Urban. Dr. Fabritius hatte es sich nicht nehmen lassen, seinen Bundestagskollegen vor dem Treffen im Forumshaus die Hermannstädter Altstadt zu zeigen. Die CSU-Landesvorsitzende ist bei ihrem ersten Besuch in Rumänien und zeigte sich beeindruckt vom gut erhaltenen Altstadt-Ensemble aber auch der Situation der deutschen Minderheit. Für sie sei klar gewesen, dass ein Rumänien-Besuch in Hermannstadt zu beginnen hat, meinte die CSU-Politikerin.  

Kommentare zu diesem Artikel

Dieter, 27.03 2014, 00:32
Frau Hasselfeldt wird sich ein Bild von der Vielvölkeranwesenheit in Siebenbürgen machen können und hoffentlich dieses Wissen in Deutschland umsetzen!
Siegrid, 26.03 2014, 01:06
Das klingt nach einer Show-Veranstaltung von Forum und bayerischer CSU. Keinerlei kritische Aussage über "Wer betrügt, der fliegt", so als ob sich die Forumsvertreter das gefallen lassen. Johannis hatte den Slogan und diese Art Wahlkampft zuvor in Interviews als reinen Populismus abgekanzelt. Jetzt könnte man es aber der Autorin des Papiers, Gerda Hasselfeldt, nochmals ganz deutlich sagen. Vielleicht war dafür in der geselligen Runde die Stimmung zu harmonisch?
Tourist, 26.03 2014, 00:58
sollten noch mehr prominente Forumspolitiker zu anderen Parteien überlaufen (wie Johannis), hat es keinen Sinn mehr, das Forum zu wählen. Dass das von Seiten des Forums so locker-flockig hingenommen wird, kann ich nicht verstehen. Mit einer randuiala saseasca hat das jedenfalls nichts zu tun.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*