Bega Boulevard 2015

Festival blickt auf siebenjährige Tradition zurück

Mittwoch, 09. September 2015

Die ersten 17 Quietschentchen bescherten ihren Besitzern einen Preis. Eine Reise nach Frankreich war der Hauptpreis.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar (BZ) - Der Höhepunkt des siebten Bega-Boulevard-Festivals ist zweifellos das Entenrennen auf der Bega: Von den 4.000 Quietschentchen, die am Stand des Rotaract Clubs erworben werden konnten, gingen 3.200 weg. Mit 50 Lei pro Los wurde eine großzügige Summe zusammengetragen. Das Geld wird für das Bauprojekt des Kinderkrankenhauses „Louis Ţurcanu“ gespendet – die Einrichtung benötigt eine neue Klinik und versucht seit einigen Jahren, die erforderlichen Gelder dafür zu sammeln.

Doch Bega Boulevard besteht nicht nur aus dem traditionellen Entenrennen: Täglich warteten öffentliche Einrichtungen mit Ständen auf Besucher. Es wurde gemalt, es wurde gebastelt, es wurde informiert. Die teilnehmenden Organisationen waren unterschiedlich: Von Sportvereinen wie CS Nautic Banat, einem Ruderverein für Laien und Profis, und Fitnessstudios wie Smart Fit, über Hilfsorganisationen wie „Ceva de Spus“, die sich für die Belange von behinderten Menschen einsetzen, bis hin zu Kulturvereinen wie „Temeswar Kulturhauptstadt Europas 2021“.

Allerdings drängten sich kaum Bürger an den Ständen. Wirklich viel los war während des Festivals nur abends. Die Konzerte auf der Freilichtbühne am Begaufer lockten viele Temeswarer an. Fünf  Bands und Musiker traten in diesem Jahr auf: The Case, Burning Table, Desant, Moonlight Breakfast und Skizzo Skillz. Am Samstag Abend fand auch eine Feuershow statt.

Tagsüber wurden an und auf der Bega und in manchen Fällen sogar unter der Bega diverse Demonstrationen gehalten. Die Rettungsorganisation Salvo, die zum Großteil aus Freiwilligen besteht, versenkte ein Boot in der Bega, nur um es dann wieder zu bergen. Auch das Fitnessstudio „Smart Fit“ versammelte alle seine Trainer, um die Kampagne „21 Push Ups“ zu unterstützen.

Die von dem Kulturverein „Temeswar Kulturhauptstadt Europas 2021“ initiierte Aktion ruft Temeswarer dazu auf, symbolisch 21 Liegestützen zu machen, als Geste für die Unterstützung der Kandidatur. Täglich erscheint ein Video auf der offiziellen Facebook-Seite des Vereins, das jemanden aus der Stadt zeigt, wie er die Liegestützen macht. Die Kampagne wird unter anderem von der Fußballmannschaft FC Ripensia, vom Handballteam HCM Politehnica Timi{oara sowie von Schauspielern, Musikern und Sportlern unterstützt.

Auch das „Smart Fit“-Team machte am Samstag 21 Liegestützen an der Bega, am Sonntag schlossen sich der Kampagne die Mitglieder des Rudervereins „Nautic Banat“ an.

Für das Entchenrennen wurden 17 Preise verlost. Der große Preis war in diesem Jahr eine Reise nach Disneyland Paris für einen Erwachsenen und einen Minderjährigen. Die weiteren Preise bestanden aus Gutscheinen. „Smart Fit“ verloste sechs Monate kostenlose Nutzung seiner Einrichtung. Der TVR-Moderator Florin Mihoc kommentierte das Event. „Wir hatten im letzten Jahr etwas Kurioses“, sagte Mihoc. „Der Gewinner des letztjährigen Entchenrennens hieß genauso wie der Bürgermeister – Robu.“

Seltsam wurde es auch in diesem Jahr, weil der gleichnamige Robu, mit dem der Bürgermeister weder verwandt, noch verschwägert ist, den zweiten Platz gewann. Cristina Covacs war die Gewinnerin des Hauptpreises. Covacs hatte höllisches Glück gehabt, scherzten die Zuschauer, denn ihre Siegernummer war 2666.

Das Bega-Boulevard-Festival wurde erstmals 2007 veranstaltet. Traditionsgemäß wollte das Wetter nicht immer mitspielen. Am Samstag regnete es im Laufe des Tages, was dazu führte, dass noch weniger Menschen das Festival besuchten. Dafür aber schien am Ende des Festivals die Sonne. Tausende Bürger versammelten sich dann an der Bega, um das Entchenrennen live mitzuerleben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*