Beginn der neuen Saison

Die Hermannstädter Philharmonie stellt ein inhaltreiches Programm vor

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Ioan Bojin, der Direktor der Hermannstädter Philharmonie. Foto: Philharmonie

Hermannstadt - Die Hermannstädter Philharmonie eröffnet heute, am 11. Oktober, im Thaliasaal ihre 64. Spielzeit. Das Konzert des Philharmonieorchester beginnt um 19 Uhr, Solist ist der moldawische Violinist Ilian Gârneţ. Die Leitung des Konzertes übernimmt  der Gastdirigent der Philharmonie, Theo Wolters (Niederlanden).

„Die neue Konzertsaison setzt unter einem neuen Konzept die Reihe von Musikveranstaltungen fort, welche unsere Institution jährlich dem Hermannstädter Publikum bietet“, sagte auf einer Pressekonferenz am Dienstag Ioan Bojin, der Direktor der Philharmonie. Auch in dieser Spielzeit erwarten die Musikfreunde nicht nur renommierte Gäste aus dem In- und Ausland, sondern auch inhaltsreiche Programme, welche verschiedene Publikumskategorien ansprechen. So werden in dieser Saison unter anderem Gottfried Rabl und Walter Hilgers (Deutschland), Misha Katz und François Robert Girolami (Frankreich), aber auch Petre Sbârcea, Mihai Agafiţa oder Cristian Lupeş das Orchester dirigieren. Ebenfalls beeindruckend ist die Liste der ausländischen Solisten: Adrian Oetiker (Schweiz), Eung Soo Kim (Österreich), Arno Piters (Niederlanden), Jean Marc Jonca (Frankreich), Gary Dranch (Großbritannien) gehören dazu.

Neben den wöchentlichen Konzerten darf das Hermannstädter Publikum auch auf die Sonderveranstaltungen gespannt sein. Zum rumänischen Nationalfeiertag wird ein Programm mit vorwiegend einheimischer Musik geboten. Das Weihnachtskonzert beinhaltet diesem Feiertag entsprechende Musik. Die Aufführung von „Messa di Gloria“ von Giacomo Puccini unter der Leitung von François Robert Girolami gehört ebenfalls zu den speziellen Veranstaltungen. Die Hermannstädter Philharmonie fördert weiterhin das Bekanntmachen der zeitgenössischen rumänischen Musik. In diesem Kontext wird zum Beispiel das Werk von Adrian Pop „Ethos I“ uraufgeführt.

Zu den bereits etablierten Großevents wie den „Rumänisch-Amerikanischen Musiktagen“, dem „Carl Filtsch Festival“ oder dem Opernfestival kommen in der neuen Saison zwei weitere hinzu. Im Mai 2013 wird das Finale des internationalen Wettbewerbs „Jeunesses Musicales Romania“ in Hermannstadt ausgetragen. In Zusammenarbeit mit dem französischen Kulturinstitut, der Botschaft Frankreichs und der Lucian-Blaga-Universität wird das Festival der französischen Musik veranstaltet.

Um die klassische Musik auch für die junge Generation verständlicher zu machen, wird weiterhin das Musikbildungsprogramm für die Schüler der Hermannstädter Schulen durchgeführt. Die Leitung der Philharmonie rechnet bei diesen Sonderkonzerten mit rund 5000 Besuchern. Insgesamt umfasst die Spielzeit 2012 - 2013 76 Konzerte, darunter 13 Bildungskonzerte, 15 Kammerkonzerte und fünf vokal-symphonische Aufführungen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*