Beiträge zur Banater Erinnerungskultur

Mittwoch, 12. Februar 2014

Fotos: Zoltán Pázmány

In Sanktanna gibt es – außer auf dem Friedhof - kein öffentliches Denkmal für die Gefallenen des ersten Weltkriegs. Auf dem sehr gepflegten Friedhof wird die Erinnerungskultur aber wachgehalten durch die Grabsteine, wo neben den Eltern auch der gefallenen oder vermissten Söhne gedacht wird, durch Porträtfotos oder einfach nur mittels der Grabinschrift. Hier wird der erste Weltkrieg und seine Opfer sichtlich als familiäre Tragödie widerspiegelt, als jener Wendepunkt in der Geschichte Europas und der Welt, dessen Auswirkungen in jeder Banater Familie zu spüren waren. Anbei Beispiele solcher Grabsteine, wo auch der Opfer des zweiten Weltkriegs und der Rußlandverschleppung gedacht wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*