Bela-Lugosi-Kino ein Erfolg

2016 werden Lugoscher den „Krieg der Sterne“ erleben

Mittwoch, 13. Januar 2016

Lugosch - Das im April 2015 eröffnete erste 3-D-Lichtspielhaus der Stadt an der Temesch kann nach drei Trimestern Tätigkeit als Erfolg gewertet werden. Aus dem alten Kino „Victoria“ aus kommunistischen Zeiten hat die Stadtverwaltung mit Haushaltsmitteln durch Sanierung und moderne Einrichtung im Stadtzentrum auf einer Nutzfläche von fast 500 Quadratmetern ein modernes Lichtspielhaus gemacht.

Glücklich, kann man heute sagen, war auch die Namensgebung. Das Kino mit einem roten und einem blauen Saal (81 bzw. 57 Sitzplätze) mit modernster Technik für 2D- und 3D-Filme erhielt mit Bela Lugosi, den Namen des aus Lugosch gebürtigen Dracula-Darstellers und ehemaligen weltberühmten Hollywoodstars, einen echt Lugoscher und auch erfolgsträchtigen Namen, was das Haus auf Anhieb zu einer der Hauptattraktionen der Stadt machte. Das Kino steht unter der Verwaltung des städtischen Kulturhauses. Sein Verwalter, Sorin Cârstoiu, wertet die Bilanz nach den ersten drei Trimestern als positiv und vielversprechend: Es gab insgesamt 672 Vorstellungen, viele davon mit ausverkauften Sälen, und es wurden 25.076 Eintrittskarten verkauft.

Als Blockbuster, das heißt als Spielfilm mit den größten Einnahmen, erwies sich der amerikanische SF-Film „Insurgent“ , eine Produktion des Jahres 2015, der 16 Vorstellungen in Lugosch erlebte und 14.100 Lei in die Kinokassen fließen ließ. Weitere Publikumslieblinge waren die Spielfilme „Mad Max- Der Weg des Zorns“, „Jupiter Ascending“, aber auch „San Andreas“ und „Jurassic World“. Wie ersichtlich entschied sich das meist jugendliche Kinopublikum aus Lugosch vor allem für Abenteuer- und Actionfilme des Formats 3 D . Als weitere Attraktion erwiesen sich bei den kleinsten Filmliebhabern Komödien und Zeichentrickfilme im Format 3 D. Erfolgreich waren auch einige der letzten rumänischen Filmproduktionen wie „Aferim“, „Der Auserwählte“ oder „Die Welt gehört mir“.

Aus dieser Sparte sollen, laut Sorin Cârstoiu noch heuer auch die in den Kinos des Landes schon sehr gut angekommenen Spielfilme „Selfie I“ und „Selfie II“ ins Bela-Lugosi-Kino kommen. Nachdem man nun auch einen Vertrag mit „Forum Film“, einem der wichtigsten Firmen des inländischen Filmvertriebs, geschlossen hat, werden nun ab 2016 auch die letzten Filmneuheiten und sämtliche absolute Blockbusters im Bela-Lugosi-Kino laufen. Die Lugoscher Filmliebhaber erwarten demgemäß derzeit schon mit Ungeduld den SF-Film „Star Wars-The Force Awakens“ und den neuesten James-Bond-Film „Agent 007-Spectre“.

Laut Verwalter Cârstoiu hat das Lugoscher Kino die kleinsten Eintrittspreise im Kreis Temesch: 15 Lei für 3 D- Spielfilme und 10 Lei für 2 D-Projektionen, desgleichen gelten für Rentner, Kinder, Schüler, Studenten sowie bei den Vormittagsvorstellungen Preisermäßigungen. Das Kino erwies sich aber auch als eine neue, attraktive Kulturinstitution der Stadt: Hier wurden Buchvorstellungen, Konferenzen und verschiedene andere Kulturveranstaltungen organisiert. Im Dezember 2015 zeigte der lokale Tourismus-Klub „Concordia“ im Foyer auch Dokumentarfilme zum Thema Wandern und Leben im Gebirge. Desgleichen wurden außerhalb des Programms auch mehrere Filmprojektionen für Kindergruppen gezeigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*