Bergschulsymposium in Schäßburg

Von der utopischen Schule bis hin zu einer Kinderuni ist für jeden etwas dabei

Dienstag, 01. November 2016

Hermannstadt – Zur fünften Auflage des Bergschulsymposiums laden vom 4. zum 6. November die Bergschule Schässburg e.V. und der Verein MARTINUS/Hermannstadt, mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration über das Haus des Deutschen Ostens in München ein. Die Veranstaltung findet im Schäßburger Internat „Adlerhorst“ unter dem Motto „Abenteuer Schule“ statt. Den Einführungsvortrag „Die utopische Schule oder Erwerben und Weitergeben von Wissen unter paradiesischen Bedingungen“ hält Karl Hann mit Beginn um 17.30 Uhr, gefolgt von Günter Czernetzkys Vortrag zu den digitalen Medien im Unterricht und einigen didaktischen Empfehlungen dazu.

Den Tag runden eine Videovorführung zu einem heuer stattgefundenen Videoworkshop in Reichesdorf sowie eine Präsentation des Workshops „Siebenbürgische Dorfportraits – Grosskokler Botschaften“ ab. Im Mittelpunkt stehen am Samstag Themen wie die „Pädagogik aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht“ (Prof. Dr. Ioana Narcisa Creţu), die Hammerdorfer Privatschule (Mădălina Moldovan und Rafael Mahl), die Vorschul- und Grundschulpädagogik an der Hermannstädter Lucian-Blaga-Universität (Dr. Liane Junesch) oder die außerschulische Bildung am Modell Kinderuni Bekokten und Jugendzentrum Seligstadt (Pfr. Johannes Klein, Prof. Dr. Renate Klein, Christiane Neubert und Cornelia Hemmann). Nach einer gemeinsamen Auswertung und einem Besuch in Peschendorf/Stejăreni wird der Tagung am Sonntagnachmittag zu Ende gehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*