Bericht der EU-Kommission zu Forschung und Innovation

Rumänien auf drittletztem Platz

Donnerstag, 06. März 2014

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Nach dem Bericht der EU-Kommission zum Stand von Forschung und Innovation rangiert Schweden mit den höchsten Investitionen in dem Bereich an der Spitze, gefolgt von Dänemark, Deutschland und Finnland. Rumänien rangiert vor Bulgarien und Lettland auf dem drittletzten Platz. Kritisiert wird Rumäniens schwache Leistung in Bezug auf Doktoranden aus nicht EU-Ländern und auf Forschungsgelder für den Business-Sektor.

Betreffend Innovationen liegt Rumänien weit unter dem EU-Mittel. Beobachtet wurde ein konstanter Anstieg bis 2009, danach setzten Fluktuationen ein. In fast allen der acht Indikatoren der Studie schneidet Rumänien schlechter ab als das EU-Mittel. Ausnahme ist das Kapitel neue Absolventen von Studien mit Abschluss durch Promotion, wo Rumänien im mittleren Bereich liegt. Die größten Verbesserungen wurden in Portugal, Estland und Finnland beobachtet. Auf Platz 5 bis 25 liegen der Reihe nach: Luxemburg, die Niederlande, Belgien, Großbritannien, Irland, Österreich, Frankreich, Slowenien, Estland, Zypern, Italien, Tschechien, Spanien, Portugal, Griechenland, Ungarn, die Slowakei, Malta, Kroatien, Litauen und Polen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 07.03 2014, 14:45
Ganz schlechte Leistung!Wenn RO kein Billiglohnland bleiben will,muß das verbessert werden.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*