Bericht: Rumänien attraktiver für Investoren als Ungarn

Donnerstag, 29. Mai 2014

Bukarest (ADZ) - Rumänien ist nach Polen und Tschechien nun das dritt-attraktivste Land für ausländische Direktinvestitionen in Mittel- und Osteuropa (MOE). Laut einem Bericht des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Ernst & Young (E&Y) hat Rumänien 2014 Ungarn vom dritten Platz verdrängt. Während die Attraktivität Rumäniens für Auslandsinvestoren zunimmt, ist der Trend für Tschechien und Polen rückläufig, wodurch sich Rumänien im nächsten Jahr auf Platz zwei unter den MOE-Staaten wiederfinden könnte.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 31.05 2014, 18:23
in dem Land mit dem niedrigsten Lohnniveau wird immer am meisten ausländisches Kapital investiert, so einfach ist das.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*