Berichte über Kultur, Unterricht und Politik

Vertreterversammlung des Regionalforums Nordsiebenbürgen

Montag, 04. Januar 2016

Eine interessante Tagesordnung hatte die Vertreterversammlung.

Sathmar - Am 11. Dezember fand im Wendelin Fuhrmann Saal des Kulturtreffpunkts in Sathmar/Satu Mare die Vertreterversammlung des Regionalforums Nordsiebenbürgen statt. Auf der Tagesordnung standen die Kurzberichte der Kreisvorsitzenden und des Regionalvorsitzenden, eine politische Rundschau, der Bericht der Geschäftsführung, die Verteilung der Hilfen für die Hilfsbedürftigen und Russlanddeportierten sowie die Besprechung der Veranstaltungen zu Weihnachten und zum Neujahr. Die Anwesenden wurden zunächst von Johann Forstenheizler, Vorsitzender des Regionalforums Nordsiebenbürgen begrüßt. 

Johann Leitner, Vorsitzender des Kreisforums Sathmar erwähnte in seinem Bericht die große Anzahl der kulturellen Veranstaltungen, die von den einzelnen Ortsforen im Jahr 2015 organisiert wurden. Insgesamt 49 kulturelle Ereignisse wurden im Laufe des Jahres durchgeführt. Dazu zählen u.a. Gedenkfeiern an die Deportation, Erntedankfeste, Faschingsfeste, Blaskapellentreffen, Schwabentreffen, Kulturtage, Strudlifeste, Martinsfeste, Adventsfeier, Kirchweihfeste und Traubenbälle. Der Vorsitzende sprach auch über die Lage des deutschsprachigen Unterrichts in Sathmar. Im Johann Ettinger Lyzeum wird das zweite Internatsgebäude dank der Intervention des DFDR und des Parlamentariers Ovidiu Ganţ renoviert. In Großkarol/Carei wurden im Jahr 2015 in die Vorbereitungsklasse rund 30 Kinder eingeschrieben. Probleme gibt es aber mit der Schüleranzahl der Klassen 5 - 8. Diese würde nämlich zur Zeit die Gründung einer deutschsprachigen neunten Klasse in Großkarol nicht ermöglichen. Um die Anzahl der Schüler zu steigern, wurde die Übersiedlung der Klassen 5 - 8 in eine der besten Schulen der Stadt vorgeschlagen.

Walter Übelhart, Vorsitzender des Kreisforums Maramuresch berichtete über den Besuch des deutschen Konsuls Rolf Maruhn aus Temeswar/Timişoara in Neustadt/Baia Mare. Auch erwähnte der Vorsitzende, dass in der deutschen Abteilung in Neustadt eine neue Lehrerin aus Deutschland die Fächer Geographie, Religion und Musik unterrichtet. Im November feierte das Forum in Neustadt den Tag des Heiligen Martin und im Dezember veranstaltet die deutsche Abteilung ein Weihnachtskonzert. In Oberwischau/Vişeu de Sus wurden auch viele kulturelle Veranstaltungen geplant. „Das Dach des Forumshauses in Neustadt muss dringend renoviert werden“, sagte noch der Vorsitzende.
Ladislaus Kelemen, Vorsitzender des DFD Kreis Salasch/Sălaj berichtete über die Lage des deutschsprachigen Unterrichts in Zillenmarkt/Zalău. In den beiden Vorbereitungsklassen wurden rund 60 Schüler eingeschrieben. Nächstes Jahr möchte das Forum die Ausstellung über die Deutsche Einheit in Zillenmarkt zeigen.

Über die Tätigkeit des DFD Kreis Bihor informierte Norbert Heilmann, Vorsitzender des Kreisforums Bihor die Anwesenden. Der Vorsitzende erwähnte die wichtigsten kulturellen Veranstaltungen der Ortsforen Mühlpetri/Petreu, Großwardein/Oradea und Palota. Die kulturellen Gruppen des Forums in Großwardein pflegen gute Beziehungen zu Partnergruppen in der Slowakei, in Ungarn und in Deutschland. In den Kindergarten wurden in drei Gruppen 182 Kinder eingeschrieben, in den Vorbereitungsklassen gibt es 65 Kinder. Stefan Kaiser, stellvertretender Vorsitzender des DFD Nordsiebenbürgen und Leiter der politischen Kommission des Forums sprach über die Vorbereitung der Kommunalwahlen. Das Kreisforum Sathmar habe eine Umfrage gestartet, um zu sehen, welche Chancen das Forum bei den bevorstehenden Wahlen haben würde, sagte Kaiser. Die Ergebnisse werden in einem Monat bekannt.
Josef Hölzli, Leiter der Wirtschaftskommission des Regionalforums berichtete über die finanzielle Lage des Forums. Heuer wurden auch alte Menschen finanziell unterstützt, die in Altenheimen im Kreis Sathmar betreut werden.
Anschließend an die Sitzung bedankte sich Johann Forstenheizler bei allen Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern des Regionalforums Nordsiebenbürgen für ihre Tätigkeit im Laufe des Jahres.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*