Berliner Philharmoniker eröffnen George-Enescu-Festival 2019

Montag, 15. Februar 2016

Drei Jahre lang darf man sich in Bukarest auf die Berliner Philharmoniker freuen. 2015 sind sie unter Sir Simon Rattle zum ersten Mal in der rumänischen Hauptstadt aufgetreten, 2019 werden sie es, dirigiert von Kirill Petrenko, wieder tun.
Foto: Festival George Enescu

Die Berliner Philharmoniker, eines der weltweit führenden Ensembles, geben den Auftakt beim internationalen Musikfestival George Enescu 2019. Eingeplant sind zwei Konzerte am 31. August und 1. September. Die erste Beteiligung der Berliner Philharmoniker am Musikfestival wurde 15 Jahre lang verhandelt. Das Konzert fand am 3. September 2015 statt. Die Begeisterung des rumänischen Publikums und die organisatorischen Fähigkeiten der Veranstalter haben die Leitung der Berliner Philharmoniker überzeugt, wieder nach Bukarest zu kommen. „Die Tatsache, dass das Orchester der Berliner Philharmoniker die Entscheidung getroffen hat, zwei Konzerte und nicht eines im Rahmen der Auflage im Jahre 2019 zu geben, ist ein Ereignis an sich“, erklärte der Geschäftsführer des Festivals „George Enescu“, Mihai Constantinescu. Das Sinfonieorchester wird vom Dirigenten Kirill Petrenko geleitet, dem Nachfolger von Sir Simon Rattle.

Die Berliner Philharmoniker sind auch eines der anspruchsvollsten Orchester der Welt: Für das Konzert im Jahre 2015 wurden elf Tonnen Ausstattung transportiert – ein Rekordgewicht in der Geschichte des Festivals.
Die nächste Auflage des Festivals findet bereits zwischen dem 2. und 24. September 2017 statt. Eröffnet wird es mit „Ödipus“, dem bekanntesten Werk des Komponisten George Enescu, das konzertant vom London Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Wladimir Jurowski interpretiert wird. Am Konzert beteiligen sich der Chor der George-Enescu-Philharmonie und der Kinderchor des Rumänischen Rundfunks.

Der chinesische Pianist Lang Lang und der deutsche Tenor Jonas Kaufmann nehmen zum ersten Mal am Festival teil. Insgesamt 37 Werke von Enescu werden 2017 interpretiert, darunter die Sinfonie Nr. 3 C-Dur op. 21 für Klavier, Chor und Orchester, die vom Orchestra Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano gespielt wird.

Ab 2017 ist der ehrenamtliche Direktor des Festivals der indische Dirigent Zubin Mehta und die künstlerische Leitung übernimmt der russische Dirigent Wladimir Jurowski. Das vollständige Programm des Internationalen Festivals „George Enescu“ für das nächste Jahr kann von der Internetseite www.festivalenescu.ro heruntergeladen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*