Berliner Philharmoniker zum ersten Mal beim Enescu-Festival

Zur Ausgabe 2015 kommen 2500 Musiker aus dem Ausland

Sonntag, 26. Oktober 2014

Ungefähr 2500 ausländische und 500 inländische Künstler beteiligen sich am Enescu-Festival 2015. Das Festival „George Enescu“ ist die größte internationale Kulturveranstaltung, die in Rumänien veranstaltet wird. Die 22. Ausgabe findet nächstes Jahr zwischen dem 30. August und 20. September in Bukarest statt. 22 Tage lang werden erstklassige Musiker und Musikgruppen aus der ganzen Welt die Bühne in der Sala Palatului und im Athenäum betreten. Ungefähr 60 Konzerte werden nächstes Jahr gegeben, auf dem Programm stehen auch kulturelle Veranstaltungen im Freien. Das Budget des Festivals beträgt 35 Millionen Lei. Der Wettbewerb George Enescu findet in zwei Jahren zwischen dem 3. und 20. September statt.

Zum ersten Mal zählt zu den Gästen des Festivals das renommierte Ensemble der Berliner Philharmoniker, das unter der Leitung des Dirigenten Sir Simon Rattle auftritt. Die Berliner Philharmoniker sind laut der britischen Zeitschrift „Gramophone“ eines der besten Orchester Europas und das zweitbeste aus der Welt nach dem Royal Concertgebouw Orchestra in Amsterdam, das auch beim Enescu-Festival anwesend sein wird. Zum ersten Mal nimmt an dem Festival auch das Orchester San Francisco Symphony mit einem Stück von George Enescu teil.
Bei 20 von insgesamt 58 Konzerten werden Werke von George Enescu gespielt: „Das ist sehr wichtig. Auf diese Weise fördert das Festival den großen Musiker.

Die Orchester kommen nicht nur mit dem eigenen Repertoire nach Rumänien, sie spielen auch Stücke von Enescu. So führen wir ins Repertoire der ausländischen Orchester Werke des großen Komponisten ein“, erklärte Oana Marinescu. Im Februar wird das London Philharmonic Orchestra unter der Leitung des Dirigenten Vladimir Jurowski die „Sinfonie Nr. 3“ von G. Enescu dem Publikum in London präsentieren. Das Konzert wird am 7. Februar auf der Bühne der Royal Festival Hall gegeben. Das wurde im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag in Bukarest bekannt gegeben. Anwesend waren Christoph Pomez, stellvertretender Direktor des Französischen Instituts, Mădălin Voicu als Vertreter der Regierung, Oltea Şerban-Pârâu, Direktor von Radio România, und Oana Marinescu, Kommunikationsleiterin des Festivals.

Eröffnet wird das Festival nächstes Jahr vom Rumänischen Jugendorchester, das zurzeit als eines der besten Orchester hierzulande gilt, auf diese Weise werden die jungen Talente gefördert. Zubin Mehta tritt zusammen mit dem Orchester Israel Philharmonic am 31. August und am 1. September in Bukarest auf. Nicht fehlen werden die Wiener Philharmoniker, das Orchester der Bayerischen  Staatsoper, die Staatskapelle Dresden (Dirigent: Christian Thielemann), London Symphony Orchestra (Dirigent: Ion Marin), das Orchester aus Sankt Petersburg und die Philharmonie aus Monte Carlo.

Der Chor und das Orchester der George-Enescu-Philharmonie werden „Wozzeck“ von Alban Berg präsentieren und der Chor und das Orchester des Rumänischen Rundfunks führen die 8. Sinfonie von Gustav Mahler auf. Ion Marin ist einer der angesehensten Musiker rumänischer Herkunft. Im Rahmen des Festivals leitet er das London Symphony Orchestra am 8. und am 9. September.  Cristian Mandeal und Horia Andreescu, Dan Grigore, Ruxandra Donose, Valentina Naforniţă, Alexandra Dariescu, die Quartette Ad libitum und Arcadia, der Madrigal-Chor, das Kammerorchester Bukarest werden ebenso zum Erfolg der Großveranstaltung, die dem Musiker George Enescu gewidmet ist, beitragen. Das erste Festival wurde drei Jahre nach Enescus Tod, am 4. September 1958, eröffnet.

Es wird von Artexim mit der Unterstützung des Bukarester Bürgermeisteramtes und in Zusammenarbeit mit der Art Production Stiftung organisiert. Nähere Informationen finden Sie unter www.festivalenescu.ro .

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*