Berufserzählerinnen zu Gast

Erzählabend im Deutschen Forum Klausenburg

Donnerstag, 20. November 2014

Helga Gruschka (links) und Karin Wedra hatten ein dankbares Publikum.
Foto: Andreea Breaz

ws. Klausenburg - Unter dem Titel „Es schläft ein Lied in allen Dingen“ fand am Dienstag, dem 11. November, ein weiterer Erzählabend im Forumssaal statt. Helga Gruschka und Karin Wedra von der im Jahre 2003 gegründeten Goldmund Erzählakademie München kamen auf Einladung von Dr. Nora Tar von der Germanistikabteilung der Philologischen Fakultät zum dritten bzw. zweiten Mal nach Klausenburg. Finanzielle Unterstützung leistete erneut die Deutsche Gesellschaft e.V., die kurz vor ihrem 25. Jubiläum steht. Nach der Begrüßung der Gäste seitens der Forumsleitung stellte Dr. Ingeborg Szöllösi von der Deutschen Gesellschaft die Gäste vor und erläuterte den Begriff „Berufserzähler“.

Karin Wedra erzählte dann die „Geistermette im Advent“, nach Ottfried Preußler, anschließend Helga Gruschka „Eine größere Anschaffung“, nach Wolfgang Hildesheimer. Es folgten „Die Alte im Wald“, ein Grimm-Märchen (Karin Wedra), „Das weiße Pferd“, eine autobiografische Erzählung von Helga Gruschka, und abschließend „Eine phantastische Geschichte“ nach E.T.A. Hoffmann (Karin Wedra). Das rund 20-köpfige Publikum verfolgte mit Genuss die ausgezeichneten Darbietungen und belohnte jeden Vortrag mit reichem Applaus. Anschließend gab es noch eine Aussprache mit den Künstlerinnen, die mit Dank verabschiedet wurden, in der Hoffnung, dass sie auch in den kommenden Jahren wiederkämen.
In den folgenden Tagen waren weitere Veranstaltungen der Erzählerinnen geplant: an der Germanistikabteilung, an der Montessori-Schule, am Coşbuc-Lyzeum, im Ţăndărică-Kindergarten u. a.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*