Beschwingte Blasmusik

Der Vize-Europameister der Blasmusik im Konzert in Temeswar

Dienstag, 16. September 2014

Mit Marschmusik führt die Parade der Blaskapellen durch die Temeswarer Innenstadt
Foto: Zoltan Pázmány

Temeswar -  Das drohende Regenwetter hielt am Sonntagmittag in der Begastadt weder die Blaskapellen noch die Liebhaber dieses im Banat nach wie vor traditionsreichen und beliebten Musikgenres davon ab, am jährlich im September programmierten Festival der Blaskapellen teilzunehmen. Das vom Temescher Kultur- und Kunstzentrum erstmals nach Jahren nicht im Kurbad Busiasch sondern in Temeswar veranstaltete Festival startete mit einer Parade der teilnehmenden Kapellen, die mit beschwingter Marschmusik durch die Innenstadt auf der Trasse Ungureanu-, Mărăşeşti-Straße- Opernplatz bis zum Capitol-Sommergarten führte.

Mit einem kurzen Ständchen  am Opernplatz stimmten die acht Blaskapellen das Publikum zu dem folgenden Konzert auf der Freilichtbühne des Capitol-Sommergartens ein: Es wirkten heuer Blaskapellen aus der Westregion, eigentlich aus der Zone des historischen Banats, mit bzw. die Temeswarer Blaskapellen Pro Amicitia und Bethel, die Kapellen aus Hatzfeld/Jimbolia und Girok, sodann die Karasch-Severiner Blaskapellen aus Răcăjdia, Bănia und Lăpuşnicu Mare sowie als gerngesehene Gäste aus dem Nachbarland Serbien die Kapellen aus den Ortschaften Grebenac und Satu Nou. Da das gute Wetter an diesem Sonntagnachmittag anhielt, konnten die Blaskapellen zur Freude des Publikums - dazu war der Eintritt frei- reihum ein 10-15minütiges Programm auf der Bühne des Capitol-Sommergartens darbieten.

Das Festival hätte bestimmt ein zahlreicheres Publikum verdient. Leider hatten die Organisatoren, es ist in Temeswar kein Ausnahmefall, die begleitenden Faktoren außer Acht gelassen. Das Fest der Blasmusik überlappte sich mit anderen Kulturveranstaltungen, da an diesem Sonntag, zur gleichen Zeit auch das Plai-Festival auf dem Gelände des Dorfmuseums wie auch die Temeswarer „Ruga“ (orthodoxes Kirchweihfest) mit einem großangelegten Volksmusikprogramm im Rosengarten abgehalten wurden.  
Zu einem verdienten Highlight kam die Blasmusik dann noch am Sonntagabend, wegen dem Regen dann indoor, im Capitol-Saal: Wieder zu hören war zu Hause, in Temeswar die derzeit beste Banater Blaskapelle, die Temeswarer Big Band unter der Leitung des bekannten Dirigenten und Banater Schwaben Franz Hoffner.

Der frischgebackene Vizeeuropameister der mährisch-böhmischen Blasmusik- Ende Mai belegte die Kapelle unter 25 Kapellen aus sechs Ländern Europas im oberösterreichischen Ried am Innkreis in der Kategorie Berufsmusiker einen ehrenden II.Platz - bot diesmal aus seinem vielfältigen Repertoire von nahezu 600 Musikstücken eine Auswahl aus dem erfolgreichen EM-Musikprogramm, das man damals aber auch am Hauptplatz in Ried auf einer Freilichtbühne vor einem zahlreichen Publikum mit Erfolg geboten hatte. Nach ihrem heurigen II. EM-Platz, beim gleichen Wettbewerb 2013 belegte die Big Band schon auf Anhieb einen dritten Platz, visiert die Kapelle unter Franz Hoffner nun für die folgende EM 2015 den Europameistertitel an. Die Temeswarer Big Band folgt am Septemberende einer Einladung aus Pecs (Ungarn), wo sie anläßlich des Stadtfestes ein Konzert bieten wird. Anfang Oktober, zum Anlass des Tags der deutschen Einheit, wird die Kapelle auch in Bukarest bei dem von der deutschen Botschaft veranstalteten offiziellen Empfang zu erleben sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*