Besinnlich und informativ

Osterausgabe der „Lebensräume in der Honterusgemeinde“ (Nr. 28/2015) erschienen

Freitag, 17. April 2015

Schon die Farbreproduktion  des Ölgemäldes „Christus im Garten Gethsemane“ auf dem Titelblatt führt einen in die besinnliche Stimmung des Osterfestes ein, dem die neuste Ausgabe des Gemeindebriefes der Honterusgemeinde gewidmet ist. In dem Leitwort geht Pfarrer Peter Demuth auch im Namen seiner Amtsbrüder und -schwester, Stadtpfarrer Christian Plajer, Pfarrerin Adriana Florea und Pfarrer Martin Meyer, auf Ostern ein, das er auch als Fest des STAUNENS bezeichnet. „Und staunen ist das einzige, was wir zu Ostern tun können“, ausgehend von der Botschaft „Jesus ist auferstanden!“.

Bezogen auf die Feier des Erntedankfestes 2014 stellt Pfarrer Martin Meyer einige wichtige Überlegungen an und betont „Das Erntedankfest hat die Funktion, den Menschen  von seiner ungesunden Fixierung  auf sich selbst wegzulenken. Denn hier geht es einmal nicht um mich, sondern es geht nur um Gott. Ich selber kann die Früchte des Feldes nicht reifen lassen. Ich kann sie nur anbauen“.

Er unterstreicht auch  den Schwerpunkt des Erziehungsauftrages der Kirche an unseren Kindern, die auch bei der Gestaltung des Erntedankfestes mitgewirkt haben. Diese erzieherische Rolle  hebt Pfarrer Meyer auch in  einem weiteren Beitrag hervor, in dem er sich mit der „Konfirmandenarbeit in der ökumenischen Herausforderung“ auseinandersetzt. Die in den vier Jahren seines Kronstädter Aufenthaltes gesammelten Erkenntnisse, die sich auch aus der Unterschiedlichkeit der Zugehörigkeit zu der einen oder anderen Konfession ergeben, sind sehr interessant. Dessen war  er  sich auch stets bewusst, wenn zu geistlichen Aufführungen oder im Religionsunterricht diese zusammengebracht werden konnten.

Ebenfalls  führt Pfarrer Meyer gemeinsam mit den Kantoren Ingeborg Acker und Dr. Steffen Schlandt in den Karfreitaggottesdienst ein, in dem Teile der Johannespassion und des Messias-Oratoriums aufgeführt wurden. Auch bietet er eine Vorschau auf den Kantategottesdienst. Informiert werden desgleichen die Gemeindeglieder über die Feier des Reformationsfestes; Anna Demuth berichtet über den Weltgebetstag. Ein Bildbericht weist auf den Besuch von Bischof Reinhart Guib und Landeskirchenkurator Friedrich Philippi bei der Honterusgemeinde hin.  Über die Fastenaktion der Jugendgruppe schreibt Pfarrerin Adriana Florea, während Pfarrer Martin Meyer sich auf die Sommerfreizeiten der Honterusgemeinde bezieht. Zugleich wird auch aufgerufen, Kinder oder Enkel  aus eigenen Familien und Bekanntenkreisen zu überzeugen, die Jugendarbeit im Rahmen der Honterusgemeinde zu entdecken und sich dieser anzuschließen.

Wie auch in bisherigen Ausgaben führt Peter Simon  die Leser in die Geschichte von Gebäuden ein, die sich in Kirchenbesitz befinden. Ingeborg Acker schildert die Atmosphäre des in Wolkendorf verbrachten musikalischen Wochenendes des Canzonetta-Mix, wo sich diese für zwei Auftritte vorbereiteten.
Dr. Agnes Ziegler berichtet über die liturgischen Gewänder der Schwarzen Kirche, eine der fünf diesbezüglich bedeutendsten Sammlungen Europas. Am 6. und 7. Juni sollen die Forschungsergebnisse  sowie der ausgearbeitete Katalog vorgestellt werden. Weitere Informationen und Kurzberichte ergänzen diese besinnliche und vielseitige Osterausgabe der Publikation, deren Redaktion von Stadtpfarrer Christian Plajer, Pfarrer Peter Demuth, Pfarrer Martin Meyer und Anca Tudose gesichert wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*