Besonders zwei Punkte erregten die Gemüter

Kreisratsmitglieder stimmten für die Aufnahme eines Kredits

Donnerstag, 01. Februar 2018

Kronstadt – Von der umfassenden Tagesordnung der ordentlichen Sitzung der Kronstädter Kreisratsmitglieder, die am vorletzten Januartag stattgefunden hat, waren es besonders zwei Punkte, die zu reichlich Diskussionen führten, auch widersprüchliche Meinungen hervorriefen.

Erstens ging es um die Aufnahme eines neuen Kredits des Kreises von 200 Millionen Lei, nachdem der eigene Haushalt stark zusammengeschrumpft ist. Von genannter Summe sollen 155 Millionen Lei für die Arbeiten am Flughafen verwendet werden, die restlichen 45 Millionen sollen der Mitfinanzierung verschiedener eingeleiteter Investitionen dienen. Nach widersprüchlichen Meinungen über die Höhe dieses Kredits, der dazu führen wird, dass für einige Jahre weitere derartige Finanzierungen für wichtige Vorhaben nicht mehr beantragt werden können, haben schließlich 30 der 32 anwesenden Ratsmitglieder dafür gestimmt.

Der zweite Punkt, der zu mehreren Aussprachen führte, war der des Baus des Flughafens, wo immer wieder neue bürokratische Hürden auftauchen. Zuletzt die seitens des Bürgermeisteramtes von Weidenbach/Ghimbav, das nach drei Monaten immer noch nicht die städtebauliche Genehmigung erteilt hat. Hürden gibt es auch bei der eventuellen Gründung einer Aktiengesellschaft, der man aber nicht öffentliche Gelder für eine Investition zur Verfügung stellen kann. Als wichtigster Partner muss für das Projekt das Kronstädter Bürgermeisteramt hinzugezogen werden, betonte Ionel Spinean, was auch noch nicht endgültig geklärt ist. Der Vorsitzende des Kreisrates Adrian Ve{tea betonte, diese Schritte werden fortgesetzt. Desgleichen betonte er, dass das Flughafenprojekt von allen hiesigen Parlamentariern darin unterstützt wird, in den Masterplan des Transportministeriums aufgenommen zu werden, doch der Weg bis zu einem endgültigen Entscheid ist sehr lang.

Zugeteilt wurden Gelder an alle 58 Bürgermeisterämter aus dem Kreisgebiet, die aus der Einkommensteuer herrühren. Das sind insgesamt 34,84 Millionen Lei, wobei die größten Summen von je einer Million Lei an Kronstadt/Braşov und Fogarasch/Făgăraş erteilt wurden. Auch wurde ein neues Mitglied in den Kreisrat aufgenommen. Es handelt sich um Gabriela Colţea (52), bisheriges Mitglied im Stadtrat von Weidenbach, die an Stelle ihres Parteikollegen von der PSD, Dan Petrăreanu aufrückte, der zum Kronstädter Regionaldirektor der Stromzulieferungszentrale Transilvania Sud ernannt worden ist und seine öffentliche Funktion aufgegeben hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*