Besuchern des Bigăr-Wasserfalls wurden die Pkws geleert

Mittwoch, 17. August 2016

Steierdorf/Reschitza -  Ein 30-jähriger Bürger aus Craiova und ein 47-jähriger aus Temeswar sind von der Gendarmerie bei der Einfahrt nach Reschitza aus Richtung Anina Montagabend angehalten und anschließend in Handschellen zur Polizei abgeführt worden. Aufgrund der Funde in ihrem Fahrzeug stehen sie im dringenden Verdacht, die Diebe zu sein, die Sonntag und zu Mariä Himmelfahrt auf dem Parkplatz beim Bigăr-Wasserfall mehrere Fahrzeuge mit Nachschlüsseln geöffnet und geleert zu haben. Laut Marius Săndulescu, dem Sprecher der Gendarmerie Karasch-Severin, sind im Fahrzeug der beiden ein halbes Dutzend Mobiltelefone, mehrere Pkw-Verstärkeranlagen, „Schmuck aus gelbem Metall“, zahlreiche Autoschlüssel, 10.800 Lei und 3130 Euro gefunden worden. Die Fahndung nach den beiden Dieben löste eine 44jährige Araderin aus, die, nachdem sie Besuchskarten gelöst und den Wasserfall sowie die Karstquelle, die ihn speist, besucht hatte, ihre Handtasche nicht mehr vorfand, die sie im Fahrzeug auf dem Parkplatz zurückgelassen hatte. „Daraufhin ist unser Einsatzwagen verständigt worden“, erklärte Gendarmeriesprecher Săndulescu, „weil zumindest in diesem Fall die Geschädigte auch eine ziemlich genaue Beschreibung des verdächtigen Fahrzeugs und seiner Nutzer machen konnte, da ihr deren ungewöhnliches Benehmen aufgefallen war.“

Der Gendarmerie-Einsatzwagen forderte einen Durchsuchungsbefehl der Staatsanwaltschaft an. Als erstes fiel den Gendarmen die Vielzahl von Autoschlüsseln auf, die jeder der beiden vermutlichen Täter bei sich trug. Ihr Verdacht, die Richtigen erwischt zu haben, erhärtete sich, als sie im Pkw weitere Autoschlüssel vorfanden und dann auf das vermutliche Diebesgut stießen. Den inzwischen gemeldeten Diebstählen vom Parkplatz beim Bigăr-Wasserfall an der DN 67B war gemeinsam, dass die Autos nicht aufgebrochen waren, sondern anscheinend mit passenden Nachschlüsseln geöffnet wurden. Der Araderin, die die Fahndung ausgelöst hatte, waren mit ihrer Handtasche 3800 Lei, 50 Euro, das Mobiltelefon, zwei Ausweise und mehrere Bankkarten entwendet worden. Sie gab den Gesamtschaden mit „etwa 5000 Lei“ an. Des Weiteren war den Diebstählen gemeinsam, dass sie alle Sonntag und Montag zwischen 19.30 und 20.30 Uhr begangen wurden. Die vermutlichen Diebe wurden bei der Einfahrt nach Reschitza, im Doman-Tal, etwa 70 Minuten nach der letzten Verlustmeldung angehalten. Gegen sie wurden Strafuntersuchungen wegen Diebstahls eingeleitet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*