Bevölkerungsrückgang 2017 leicht abgeschwächt

Ansässige Bevölkerung Anfang 2018 bei 19,5 Millionen

Donnerstag, 13. September 2018

Bukarest (ADZ) - Im vergangenen Jahr ist die Bevölkerung Rumäniens um 120.700 Menschen auf 19,524 Millionen Personen zurückgegangen. 2016 lag der Rückgang mit 122.000 noch ein wenig höher. Als Hauptgrund für die Abnahme gibt das Nationale Statistikamt (INS) in einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung den natürlichen Bevölkerungsrückgang an – 2017 sind 71.125 mehr Personen gestorben als es Neugeborene gab.

Auf die Migration ist ein Rückgang von 53.381 Personen zurückzuführen. 219.327 Menschen sind 2017 aus Rumänien ausgewandert, während 165.946 eingewandert sind. Zuletzt gab es im Jahr 2009 mehr Auswanderer (246.626 ), seit 2008 sind nur im Jahr 2012 mehr Personen (rund 167.000) nach Rumänien gekommen. 2016 sind 207.578 Personen ausgewandert und 137.455 eingewandert. Sowohl unter Aus- als auch unter Einwanderern machen 20- bis 39-Jährige den wichtigsten Anteil aus.

Kommentare zu diesem Artikel

Eduard, 13.09 2018, 15:21
Interessant wäre zu wissen, welcher Nationalität die Eingewanderten überwiegend angehören.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*