Bierbrauerei sponsert Temeswarer Kultur

300.000 Euro für städtische Kulturbelange

Freitag, 05. April 2013

Temeswar - Eine rettende Hand reicht die Leitung der Temeswarer Bierfabrik der Stadt an der Bega und deren Kommunalverwaltung: Das traditionsreichste städtische Unternehmen möchte in Temeswar ein nachahmenswertes gemeinnütziges Beispiel geben und mittels eines mehrjährigen Sponsorvertrags einen entscheidenden Beitrag zur Finanzierung und Förderung der Kultur Temeswars leisten. Das kürzlich unterzeichnete Kooperationsprotokoll zwischen dem Temeswarer Stadtrat und dem Großkonzern Ursus Breweries AG, der als Teilstück von SABMiller, dem weltweit zweitgrößten Brauereikonzern, diese Fabrik seit 2002 verwaltet, sieht die jährliche Veranstaltung von großen städtischen Veranstaltungen und Kulturevents vor. Gleichzeitig verspricht man sich von dieser Partnerschaft, die ja auch schon in den Vorjahren ihre ersten Früchte und beiderseitige Vorteile, vor allem im Kulturleben aber auch in der Sanierung von Altbauten, gezeigt hat, verstärkte Impulse zur Förderung des Temeswarer Kulturlebens im Hinblick auf das große Ziel der Begastadt, zur Europäischen Kulturhauptstadt 2021 auserkoren zu werden. Bis 2016, also für die drei folgenden Jahre, wird Ursus der Stadt zu diesen Zwecken eine heutzutage nicht alltägliche Finanzspritze gewähren bzw. insgesamt 300.000 Euro zur Verfügung stellen. Damit werden die beiden Partner auch Hauptveranstalter mehrerer Gemeinschaftsveranstaltungen von öffentlichem Interesse sein u.a. bei der Veranstaltung des Temeswarer Stadtfestes, des Festivals der Herzen, des Banater Kirchweihfestes oder des traditionellen Bierfestes „Serbările Timişoreana“. Zu diesem letzten, mehrtägigen Jahresfest der Biermarke „Timi{oreana“ wird die Stadt dem Hauptorganisator auch für 14 Tage das Gelände vor dem Stadion „Dan Păltinişanu“ unentgeltlich zur Verfügung stellen. Das Kooperationsprotokoll sieht auch vor, dass die Stadt der Bierfabrik für drei Jahre sämtliche zustehenden Lokalgebühren für Werbung erlässt.

Die Temeswarer Bierfabrik, vor fast drei Jahrhunderten bzw. 1718, schon kurz nach der Befreiung der Stadt und des Banats vom Türkenjoch im Jahr 1716, von der neuen k.u.k. Militärverwaltung in der im Entstehen befindlichen Fabrikstadt gegründet, gilt heute als älteste Bierbrauerei auf dem Gebiet Rumäniens. Ein Jahrhundert sollte die Temeswarer Bierbrauerei Hauptlieferant für die k.u.k. Militärverwaltung im Banat sein, machte sich aber schon früh auch einen guten internationalen Namen als Bierexporteur (gar bis ins ferne Brasilien).1727 wurde die Brauerei als erstes Banater Unternehmen privatisiert bzw. an Philipp Bauer verpachtet.1779 ging die Administration an die Stadtverwaltung der königlichen Freistadt Temeswar über. 1874 wurde die Brauerei von der Ersten Sparkasse übernommen, 1882-1929 war sie im Besitz des Wiener Bierbrauers Ignaz Deutsch. 1920 wurde sie offizieller Hauptlieferant des rumänischen Königshofes. Die wichtigsten Temeswarer Biermarken während der Zwischenkriegszeit hießen „Casino“, „Record“, „Münchner Corvin“ oder „English Porter“. Bis zu ihrer Verstaatlichung 1948 befand sich die Brauerei im Besitz der Privatfirma Csel und Söhne. „Timişoreana“ gilt heute als eine der bedeutendsten und beliebtesten Biermarken der Ursus-Gruppe. 2007-2009 wurden hier für moderne Technologie, neue Produktions- und Abfüllanlagen, rund 50 Millionen Euro investiert, sodass die Produktionskapazität sich auf mehr als zwei Millionen Hektoliter verdoppelte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*