Bildung durch EU-Fonds modernisiert

Lehrer werden kontinuierlich weitergebildet

Samstag, 04. Februar 2012

„Auch Lehrer haben viel von ihren Schülern zu lernen“, sagt die Schulleiterin des Banater Kollegs in Temeswar.
Foto: Zoltán Pázmány

Das Banater Kolleg in Temeswar/Timişoara führt derzeit ein Projekt durch, in dem die Lehrer durch ein innovatives Vorbild der Art „Blended Learning“ kontinuierlich weitergebildet werden. Das Projekt erstreckt sich über 24 Monate und wird größtenteils durch EU-Fonds finanziert. Das Programm hat am 31. März 2010 begonnen und geht am 31. März dieses Jahres zu Ende. Die Gesamtsumme, die dafür zur Verfügung gestellt wird, beträgt 342.000 Euro.

Das Projekt ist aus zwei weiterbildenden Programmen zusammengesetzt und wendet sich an die Lehrkräfte aus dem Bereich der voruniversitären Bildung aus der Westregion Rumäniens. An den beiden Programmen des Projektes haben sich insgesamt 156 Lehrkräfte aus über hundert Schulen aus den Verwaltungskreisen Temesch/Timiş, Arad und Hunedoara beteiligt. 

Der Begriff „Blended Learning“ oder deutsch „integriertes Lernen“ bezeichnet die Lehrform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und des E-Learnings kombiniert werden. Das Konzept verbindet die Effektivität und Flexibilität von elektronischen Lernformen mit den sozialen Aspekten der unmittelbaren Kommunikation sowie dem praktischen Erlernen von Tätigkeiten. Bei dieser Lehrform werden verschiedene Lehrmethoden, Medien sowie lehrtheoretische Ausrichtungen miteinander kombiniert.
Das Programm für Lehrer hat somit das Konzept von Blended Learning angewendet.

Die Schule aus der Temescher Ortschaft Biled hat zum Beispiel eine Lokalzeitung gegründet. Diese ist als Folge einer Zusammenarbeit zwischen der Schule, dem Bürgermeisteramt und den Bürgern entstanden. Eine andere Lehrerin schaffte es, das Kulturleben der Ortschaft Belinţ wiederzubeleben, indem sie eine Zeitschrift über Weihnachtstraditionen veröffentlichte. Auch die Schüler des Banater Kollegs in Temeswar wurden von einem Lehrer dazu bewegt, aus regelmäßigen Theaterbesuchen eine Angewohnheit zu machen.

Durch all diese außerschulischen Tätigkeiten kombinierten die Lehrer ihr Wissen mit Mentoring-Aktivitäten. Viele dieser Tätigkeiten wurden auch von verschiedenen Kulturinstitutionen in Temeswar unterstützt. Dazu zählen die Triade-Stiftung, die Schauspieler des Scârţ-Theaters und des Merlin-Theaters, aber auch die Cărtureşti-Buchhandlung und die Temescher Kreisbibliothek. Das Projekt wurde auch vom Temeswarer Bürgermeisteramt und vom Kommunalrat gefördert.

Das Ziel dieses Fortbildungsprogramms für Lehrer ist es, gemeinsam mit den Schülern die Beziehung zwischen Unterrichten und Lernen zu stärken. Dabei fördern die Lehrer die persönliche und berufliche Entwicklung der Schüler. „Wir müssen lernen, mehr für unsere Schüler da zu sein und gemeinsam zu lernen. Auch Lehrer haben viel von ihren Schülern zu lernen.

Dafür ist es wichtig, dass wir unsere Denkweise und Ansichten erweitern”, sagte Florica Maria Puşcaş, die Schulleiterin des Banater Kollegs. „Die Ergebnisse dieses Programms werden durch verschiedene Projekte durchgesetzt und Partnerschaften unter Schulen aus dem Kreis Temesch werden gefördert.”

Integriertes Lernen stellt eine Kombination aus einem Online- und Präsenzlernangebot dar: Traditionelle Anwesenheitsveranstaltungen werden durch Online-Lernphasen didaktisch sinnvoll unterstützt. Dabei kommen internetbasierte Werkzeuge, wie Foren oder Chats, zum Einsatz und es findet eine tutorielle Begleitung durch einen Moderator statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*