Bildungsminister Adrian Curaj beruft den Ethikrat ab

Künftig ohne „zweierlei Kategorien von Dissertationen“

Samstag, 05. Dezember 2015

Bukarest (ADZ) - Bildungsminister Adrian Curaj hat den seinem Ressort unterstellten nationalen Ethikrat abberufen. Der eigens für die Prüfung von Plagiatsvorwürfen gegen Amtsträger zuständige Rat, der bisher als einziges Gremium berechtigt war, enttarnten Abschreibern den Doktortitel abzuerkennen, sei per Ministererlass mit sofortiger Wirkung aufgelöst worden, teilte Curaj am Donnerstag mit.

Nach Angaben des Bildungsministers soll die Gesetzgebung bezüglich Doktorarbeiten möglichst noch bis Anfang 2016 geändert werden, weshalb er umgehend Beratungen mit dem Nationalen Rektorenrat und der Rumänischen Akademie der Wissenschaften aufnehmen werde. Es gelte vor allem, das „allgemeine Vertrauen in den heimischen Dissertationsbereich wiederherzustellen“, u. a. durch eine Plattform zum Durchchecken von Dissertationen. Auch glaube er nicht, dass es hierzulande „zweierlei Kategorien von Dissertationen“ geben müsse, sagte der Minister.

Der aufgelöste Ethikrat stand wegen seiner zahlreichen, u. a. Ex-Premier Victor Ponta und Ex-Innenminister Gabriel Oprea ausgestellten Persilscheine in der Kritik, nachdem er von der Linksregierung völlig neu besetzt worden war. Die Universität Bukarest hatte erst letzte Woche in einem Schreiben an den neuen Bildungsminister unter Verweis auf den Beschluss seines eigenen Ethikrats abermals um die umgehende Aberkennung von Pontas Doktortitel angesucht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*