Bildungsminister Liviu Pop verhandelt in Kiew

Freitag, 29. September 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Auf der Regierungssitzung teilte Premier Mihai Tudose mit, dass sich Bildungsminister Liviu Pop in Kiew befindet, wo er zusammen mit seinem Amtskollegen Pawlo Klimkin nach Lösungen für den Unterricht in rumänischer Sprache sucht, nachdem das neue Bildungsgesetz diesen eingeschränkt hat. Der Premier bezog sich auch auf das System der Stipendien, die rumänischen Kindern zugute kommen sollen. Andererseits hat die EU Kiew aufgefordert, ein Gutachten von der Europäischen Kommission für das Bildungsgesetz einzuholen, es müsse den europäischen Standards zum Minderheitenschutz entsprechen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*