BIP-Wachstum im ersten Quartal bei 5,6 Prozent

Industrie erreichte einen BIP-Anteil von 23,1 Prozent / Haushalte konsumieren mehr

Freitag, 09. Juni 2017

Das rumänische Bruttoinlandsprodukt war im ersten Quartal 2017 um 86 Prozent höher als im Jahr 2000.
Grafik: INS

Bukarest (ADZ) - Das Wirtschaftswachstum Rumäniens wurde im ersten Quartal 2017 von nahezu allen Wirtschaftszweigen getragen und betrug saisonbereinigt 5,6 Prozent gegenüber den ersten drei Monaten 2016, teilte das Statistikamt INS mit. Bruttoinlandsprodukt (BIP) betrug im ersten Quartal dieses Jahres 199,894 Milliarden Lei. Nach der Entstehungsrechnung haben zum Wachstum des BIP vor allem die Industrie und der weit gefasste Handelsbereich beigetragen. Die Industrie, welche auf einen BIP-Anteil von 23,1 Prozent kommt, steigerte den Umsatz um 6,7 Prozent und trug 1,5 Prozent zum Wachstum bei. Der Bereich Einzel- und Großhandel, Hotels und Gaststätten, Transport und Lagerung, machte einen Anteil von 19,5 Prozent des BIP aus, erfuhr eine Umsatzsteigerung von 7,3 Prozent und trug 1,4 Prozentpunkte zum Wirtschaftswachstum bei. Nach der Verwendung des BIP stieg der Endverbrauch der Haushalte um 7,4 Prozent höher  und trug 4,8 Prozent zum Wachstum bei. Die Bruttoanlageinvestitionen wirkten sich mit minus 0,1 Prozent, in Folge eines 0,7 Prozent niedrigeren Gesamtvolumens, leicht negativ auf das Wachstum aus, während die Vorratsveränderung 1,1 Prozent zum Wachstum beitrugen. Negativ beeinflusst war das Wirtschaftswachstum auch von den Nettoexporten (minus 0,1 Prozent). Im Vergleich zum vierten Quartal 2016 legte die Wirtschaft im ersten Quartal 2017 um 1,7 Prozent zu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*