Bis zu 6 Prozent Inflation in der ersten Jahreshälfte

Leitzins und Mindestrücklagen bis Jahresende wahrscheinlich unverändert

Donnerstag, 07. Februar 2013

Nationalbank-Gouverneur Mugur Isărescu Archivfoto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Die Nationalbank Rumäniens geht von einer Inflation in der ersten Jahreshälfte 2013 von 5 bis 6 Prozent aus, sagte Nationalbank-Gouverneuer Mugur Isărescu auf einer Pressekonferenz am Dienstag. Im Dezember stiegen die Konsumpreise weiter, die Jahresinflationsrate (Dezember 2012 gegenüber Dezember 2011) erreichte 4,95 Prozent und lag damit über dem offiziellen Jahresziel von 3 Prozent (mit einer Marge von plus/minus einem Prozentpunkt).

Mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) soll die Nationalbank für Ende 2013 zunächst eine Inflationsrate von 3,7 Prozent vereinbart haben.
Am Dienstag hat die Zentralbank erwartungsgemäß den Leitzins unverändert bei 5,25 Prozent belassen. Zugleich beschloss der Vorstand der Nationalbank die für Geschäftsbanken gesetzlich verpflichtenden Mindestrücklagen in Devisen und in der Landeswährung bei 20 Prozent beziehungsweise 15 Prozent unverändert zu belassen.

Erst 2014 sei mit einer Lockerung der Monetärpolitik zu rechnen, das erwarten die meisten Analysten. Bis Ende dieses Jahres 2013 dürften Leitzins und die verpflichtenden Mindestreserven unverändert bleiben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*