Bisher kein Gegenkandidat für Fodor

Pfarrer Constantin Necula wird nicht kandidieren

Montag, 18. Januar 2016

Hermannstadt – Im Frühsommer dieses Jahres wird in Hermannstadt/Sibiu ein neuer Bürgermeister gesucht. Nach Klaus Johannis’ Wahl zum Präsidenten wurde seine Stellvertreterin Astrid Fodor mit 21 von 23 Stimmen seitens des Stadtrates zur interimistischen Bürgermeisterin gewählt. Bereits im Frühjahr 2015 gab sie bekannt, sich im folgenden Jahr auch zur Wahl zu stellen. Vor einigen Tagen bestätigte sie diese Kandidatur noch einmal. Eine PNL-Umfrage sieht sie bei mehr als 50 Prozent der Stimmen.

Auf eine Kandidatur verzichten wird Vizebürgermeister Virgil Popa von den Liberalen. In einer Pressekonferenz am Mittwoch sagte die stellvertretende PNL-Präsidentin in Hermannstadt, Raluca Turcan, dass es „verrückt“ sei, sollte sich jemand aus der Partei um den Posten bewerben. Die PNL ziele vielmehr darauf ab, möglichst viele Stadträte zu gewinnen und zumindest einen Stellvertreter des Bürgermeisters zu stellen. Auch unterstrich Turcan, dass PNL und das Deutsche Forum keine Konkurrenten seien, der Gegner heiße PSD.

Ebenfalls nicht zur Wahl antreten wird Pfarrer Constantin Necula. In einer Umfrage der Liberalen trauten 24,1 Prozent der Befragten dem Professor an der Fakultät für Orthodoxe Theologie zu, das Bürgermeisteramt auszuüben. Gegenüber der Nachrichtenagentur Agerpress ließ Necula jedoch verlauten, dass er niemals für ein politisches Amt kandidieren werde. „Meine einzige Kandidatur ist die für das Himmelreich. Ich will mich erlösen, nicht gewählt werden.“ Die Umfrage ergab weiter, dass der Priester in der Stadt einen Bekanntheitsgrad von 33,5 Prozent besitzt. Allerdings würden derzeit nur 7,6 Prozent der Befragten auch ihre Stimme für ihn abgeben.

Noch keinen Kandidaten haben die Sozialdemokraten benannt. Zu Wochenbeginn ließ der Hermannstädter PSD-Präsident George Suditu verlauten, dass man derzeit eine Umfrage bezüglich des Kandidaten durchführe und dieses gegen Ende der Woche kommunizieren werde. Bis Freitagmittag ist dies allerdings noch nicht geschehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 21.01 2016, 02:19
dann bleibt halt die Freifrau Graef von Tannenried Bürgermeisterin, ist eh besser.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*