Bislang Rückerstattungen im Wert von 20 Mrd. Euro

Behörden rechnen mit weiteren 5 Milliarden

Freitag, 26. Januar 2018

Bukarest (ADZ) - Auf knapp 20 Milliarden Euro beläuft sich der Wert der Güter, die in Rumänien den vom kommunistischen Regime enteigneten ehemaligen Eigentümern nach 1989 rückerstattet wurden, so die veröffentlichte Berechnung von Florin Georgescu, Vizegouverneur der Nationalbank Rumäniens (BNR) und ehemaliger Finanzminister der PSD.

Güter im Wert von 5 Milliarden Euro müssen noch zurückgegeben werden. Sollte dies nicht möglich sein, müssen die rechtmäßigen Eigentümer oder ihre Nachfahren entsprechend entschädigt werden. Laut Georgescu sind bislang 10.500 Gebäude und 2,2 Millionen Hektar Land in natura zurückgegeben worden. Davon waren 1,3 Millionen Hektar Ackerland, 0,6 Millionen Hektar Wald und 0,3 Millionen Hektar Baugrund.

Auf 5,5 Milliarden Euro beziffern sich die Entschädigungen, die den ehemaligen Eigentümern bezahlt wurden, weil eine Rückerstattung in natura nicht mehr möglich war. Vier Milliarden Euro hat der Investmentfonds „Proprietatea“ ausgezahlt, für den Rest kamen die Landesbehörde für die Rückerstattung enteigneten Eigentums, die Agentur für die Verwertung der Staatsaktiva und das Finanzministerium auf. 

Kommentare zu diesem Artikel

Roland, 27.01 2018, 11:09
Wo gibt es Anträge?
Wie ist der Ablauf?
LG
Rolf, 27.01 2018, 10:55
Ich habe gehört dass die Fristen abgelaufen sind, Anträge zu stellen. Ist dies trotzdem noch möglich?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*