Blasmusik, Volkstanz und Hanklich

Malmkroger feierten am Sonntag zum achten Mal ihr Kronenfest

Mittwoch, 04. Juli 2012

Unter den Blicken zahlreicher Zuschauer erkletterte Nicolae Jeler den Kronenbaum. Foto: Joachim Lorenz

Malmkrog - Bei hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad feierte die deutsche Gemeinde in Malmkrog/Mălâncrav am vergangenen Sonntag ihr Kronenfest. Mehr als 200 Besucher hätten am Fest teilgenommen, berichtet Andrea Rost vom Schäßburger Forum. Viele Gäste kamen aus den Nachbargemeinden wie Kreisch/Criş, Lasseln/Laslea, Scharosch/Şaroş pe Târnave, Elisabethstadt/Dumbrăveni, Pretai/Brateiu, Groß Kopisch/Copşa Mare, Birthälm/Biertan und  Schäßburg/Sighişoara.

Vor dem eigentlichen Fest lud die evangelische Gemeinde zum Gottesdienst, der von Pfarrer Ulf Ziegler und dem in Malmkrog lebenden Diakon Joachim Lorenz gefeiert wurde. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Malmkroger Chor. 

Richtig los ging es um 14 Uhr mit dem Trachtenaufmarsch durch das Dorf. Angeführt wurde der Zug von einer Blaskapelle der Schäßburger Musikschule. Ziel war der Festplatz unterhalb der evangelischen Kirche. Hier hatten am Vortag die Dorfbewohner einen 12 Meter hohen Kronenbaum aufgestellt. In die Krone kletterte in diesem Jahr der Malmkroger Nicolae Jeler, der traditionsgemäß von oben Bonbons an die Kinder verteilte.

Die Erwachsenen hatten sich längst auf die Bänke im Schatten zurückgezogen, von wo sie ein kurzes Kulturprogramm mit siebenbürgisch-sächsischen Tänzen verfolgen konnten. Neben den vier Paaren aus Malmkrog selbst waren vier Paare der Jugendtanzgruppe des Schäßburger Forums unter Leitung von Rost angereist. Außerdem tanzte noch eine gemischte Gruppe von zehn Jugendlichen, die zwar mittlerweile in Hermannstadt/Sibiu leben, aber ihrer Heimat verbunden geblieben sind.

Außer den Tanzgruppen habe an diesem Tag ob der hohen Temperaturen kaum einer der Gäste getanzt, bedauerte Rost. Man bevorzugte es, den Jugendlichen bei Kaffee, Striezel und Hanklich zuzusehen.

Das Fest wurde nach einer Unterbrechung von mehreren Jahren 2005 anlässlich der 700 Jahrfeier von Malmkrog wieder aufgenommen. Ermöglicht wurde es heuer wieder durch viele Helfer aus dem Dorf, Gebäckspenden sowie die Unterstützung des Rathauses Lasseln. Die Blasmusik finanzierte die dem Dorf Malmkrog verbundene Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*