Blauzungenkrankheit: Viehexporte in EU-Länder eingeschränkt

Dienstag, 14. Oktober 2014

Bukarest (ADZ) – Laut Bestimmung der Nationalen Behörde für Veterinärhygiene und Lebensmittelsicherheit (ANSVSA) dürfen wegen der Blauzungenkrankheit keine lebenden Wiederkäuer (Rinder, Schafe, Ziegen) mehr an EU-Mitgliedsstaaten verkauft werden, mit Ausnahme von Tieren, die zur sofortigen Schlachtung bestimmt sind. Dies fordert die europäische Gesetzgebung. Keine Einschränkungen gibt es in Bezug auf Fleisch und andere tierische Produkte. Nicht eingeschränkt sind außerdem Lebendviehexporte in Länder, die keine entsprechenden Auflagen haben. Auch der Binnenviehmarkt ist keinen Einschränkungen unterworfen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*