Blitztagung des Stadtrats

Neuer Vizebürgermeister in Neumoldowa

Mittwoch, 30. Juli 2014

Neumoldowa - Genau 21 Minuten dauerte die jüngste Tagung des Stadtrats. Alle Tagesordnungspunkte waren von Bürgermeister Matei Lupu initiiert, allen ist einstimmig zugestimmt worden. Letztendlich hat Neumoldowa nun in der Person von Victor Adrian Moiseş (Union der Serben Rumäniens) einen neuen Vizebürgermeister. Der bisherige Amtsinhaber, Constantin Albu, hatte wegen „Initiativlosigkeit und fehlender konstruktiver Opposition dem Bürgermeister gegenüber“ die Unterstützung der PNL verloren und war aus der Partei ausgetreten, weshalb er laut Gesetz auch seinen Vizebürgermeisterposten verlor.  Die (bloß) vier Tagesordnungspunkte (drei im Zusammenhang mit der Vizebürgermeisterwahl, einer zum Thema Validierung eines neuen Stadtratsmitglieds) wurden im Schnellverfahren abgehakt, wobei sich an der Stadtratstagung sechs Mitglieder der PSD (des Bürgermeisters Matei Lupu), vier der PNL, zwei der UNPR und einer der Serbenunion beteiligten. Die zwei Vertreter der Grünen Partei und jener der PDL fehlten bei der Tagung. Die anwesenden Stadträte validierten auch den von der PNL vorgeschlagenen Ersatz des ehemaligen Vizebürgermeisters Albu durch Ghiţă Sporea als PNL-Ratsherr.

Der PNL-Chef von Neumoldowa, Adrian Toma, hatte im Vorfeld der Stadtratstagung seine Unterstützung für den neuen Vizebürgermeister seitens der Serbenunion bekannt gegeben, gleichzeitig aber auch eine harsche Kritik an Bürgermeister Matei Lupu losgelassen, dem er „selbstherrliches autokratisches Vorgehen“ und „fehlende Kooperationsbereitschaft mit Ratsherren und Parteien“ vorwarf.  Solche „Blitztagungen“ des Stadtrats sollen in Neumoldowa die Regel sein, weil Bürgermeister Matei Lupu sich angeblich nicht gern in die Karten schauen lässt und ausführliche Debatten für anstehende Beschlüsse des Stadtrats möglichst zu umgehen versucht. Es sei hier daran erinnert, dass Matei Lupu (PSD) der ehemalige Gewerkschaftsführer des vormals größten Arbeitgebers des Donaudurchbruchs beim Eisernen Tor ist, des Bergbauunternehmens Moldomin Neumoldowa, und dass er wiederholt Bürgermeister in Neumoldowa war, aber dass er vor allem als Verursacher eines tödlichen Verkehrsunfalls auf der DN6 bei Craiova aufgefallen war, den er, laut Pressemeldungen, verursachte, als er am Steuer seines Pkw nach Bukarest zu einem der Kongresse der PSD unterwegs war. Bis heute sind keine offiziellen Einzelheiten über diesen Unfall und seine Folgen an die Öffentlichkeit gedrungen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 30.07 2014, 18:28
Bravo Ponta!Die von Ihnen geschützten" Narren und Gauner" werden Ihnen dankbar sein.Ob diese beim Systemwechsel schnell genug außer Landes fliehen?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*