Blutbad in Pecica

Dienstag, 22. Mai 2012

Arad - Drei Tote gab es, als ein 64 Jahre alter Mann seine Lebensgefährtin und danach deren Schwägerin auf offener Straße mit einer Pistole erschoss. Der Vorfall ereignete sich am Stadtrand von Pecica im Verwaltungskreis Arad. Nach der Tat schoss sich der Mann eine Kugel aus der Tatwaffe in den Kopf. Dies die Indizien zu einem Vorfall vom Wochenende, Augenzeugen konnten zumindest bis Montag Vormittag keine ausfindig gemacht werden, eine Überwachungskamera gibt es in der Nähe ebenfalls keine.

Möglicherweise wollte niemand in diese Sache mit hineingezogen werden,. Auch wenn es dabei nur um Zeugenaussagen geht. Ein Mann hatte nämlich die Polizei über die Notrufnummer 112 von den tödlichen Schüssen informiert, dieser bleibt jedoch auch nahezu zwei Tage nach dem Ereignis unbekannt. Die Schüsse wurden aus einer nicht registrierten serbischen Zastava-Pistole abgefeuert. Tathintergrund könnte Eifersucht sein, so die Ermittlungen der Polizei, die sich auf Aussagen von Bürgern auf dem Ort berufen. Angeblich hat es aus gleichem Grund wiederholt Konflikte zwischen dem Mann und seiner 48 Jahre alten Lebensgefährtin gegeben. (st)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*