BNR-Chef fürchtet unüberlegte Politikerbeschlüsse

Donnerstag, 16. Januar 2014

Bukarest (ADZ) - Notenbankchef Mugur Isărescu hat in einem Agenturinterview eröffnet, was Rumänien im Wahljahr 2014 aus seiner Sicht am meisten schaden könnte – nämlich „interne politische Beschlüsse, die vom Ausland nicht richtig nachvollzogen werden können und zu einem plötzlichen, massiven Kapitalrückzug führen“. Darüber hinaus gab sich der BNR-Chef optimistisch bezüglich der Wiederaufnahme der Kreditvergabe durch die Handelsbanken. Über einen potenziellen Antritt bei den Präsidentschaftswahlen befragt, stellte Isărescu erneut klar, dass er nicht vorhabe, seinen Bankerjob an den Nagel zu hängen. Er kenne kaum Menschen, die „mit 65 noch den Schritt in die aktive Politik gewagt haben“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*