BNR erhöht Inflationsprognose 2016 auf 1,4 Prozent

Isărescu warnt vor Einflüssen des Binnenmarkts auf die Inflation

Donnerstag, 11. Februar 2016

Ende 2015 lag die Inflation bei minus 0,9 Prozent und werde bis Mai weiterhin im negativen Bereich bleiben, so Isărescu.
Archivfoto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Die Nationalbank (BNR) hat ihre Inflationsprognose für dieses Jahr um 0,3 Prozentpunkte auf 1,4 Prozent nach oben korrigiert. 2017 werde die Inflation dann 3,4 Prozent erreichen, sagte Nationalbank-Gouverneur Mugur Isărescu am Dienstag bei der Vorstellung des vierteljährlichen Inflationsberichts. Ohne den Einfluss der Senkung der Mehrwertsteuer würde die Inflationsrate bei 3 Prozent in diesem Jahr und 3,7 Prozent 2017 liegen, sagte Isărescu. Ende 2015 situierte sich  die Inflation bei minus 0,9 Prozent und werde bis Mai weiterhin im negativen Bereich bleiben, auch infolge der sukzessiven Reduzierung der indirekten Steuern. Wegen eines schlechten Agrarjahres sind die Lebensmittelpreise im letzten Quartal vor allem bei Zucker und Speiseöl gestiegen.

Die Jahresrate aber widerspiegele weiterhin die Auswirkungen der Reduzierung im Juni der Mehrwertsteuer bei allen Lebensmittel und alkoholfreien Getränken, hieß es weiter. „Wir haben nahezu eine Explosion des Konsums vor allem bei Lebensmitteln, die durch die Mehrwertsteuersenkung erklärbar ist“, sagte Isărescu. Auch bei Nicht-Lebensmitteln gab es Konsumsteigerungen und diese werden sich nach der Senkung der Mehrwertsteuer auch bei diesen Produkten weiterhin erhöhen. Die Nationalbank ist der Ansicht, dass 2016 ein bewegtes Jahr mit Unsicherheiten sein wird, die sich auch auf die Inflation auswirken können. Die Ursachen kommen hauptsächlich vom Binnenmarkt, von legislativen Änderungen und einem erwarteten Defizit im Staatshaushalt von 3 BIP-Prozent, sagte Isărescu. Ferner steigen die Einkommen deutlich. Das alles könne die Inflation hochtreiben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*