BNR: Geldmenge und Kreditvergabe in Lei steigen gegenüber März 2017

Fremdwährungskredite rückläufig / Einlagen legen zu

Freitag, 27. April 2018

Symbolbild: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Die Geldmenge hat im März dieses Jahres im Vergleich zum selben Monat im Vorjahr über zehn Prozent zugenommen. Das am weitesten gefasste Geldmengenaggregat M3 betrug Ende März 2018 351,275 Milliarden Lei und lag nominell 11,6 Prozent (real/preisbereinigt plus 6,4 Prozent) über dem Vorjahreswert, wie die rumänische Nationalbank BNR am Mittwoch mitteilte. Etwa 63,5 Milliarden Lei davon waren in Umlauf befindliches Bargeld (plus 13,9 Prozent zu Ende März 2017), 144,7 Milliarden Lei (plus 15,4 Prozent) Sichteinlagen und rund 143 Milliarden Lei (plus 7,2 Prozent) Einlagen (Spareinlagen, Termingeldeinlagen) mit vereinbarter Laufzeit bis zu zwei Jahren sowie Einlagen mit gesetzlicher Kündigungsfrist bis zu drei Monaten. Andere finanzielle Instrumente (Anteile an Geldmarktfonds, Repoverbindlichkeiten, Geldmarktpapieren und Bankschuldverschreibungen mit einer Laufzeit bis zu zwei Jahren) kamen auf einen Wert von 120,4 Millionen Lei.

Die Kreditvergabe an Haushalte und nichtfinanzielle Unternehmen stieg innerhalb der vergangenen 12 Monate nominell um 6,1 Prozent (real 1,1 Prozent) auf 236,678 Milliarden Lei, wobei die Kredite in Lei um 15,9 Prozent auf 150,632 Milliarden Lei zulegten und die Kredite in anderen Währungen um 7,7 Prozent auf umgerechnet 86,048 Milliarden Lei zurückgingen. Die Kreditvergabe an die Staatsverwaltung stieg zwischen März 2017 und März 2018 nominell um 2,7 Prozent (real minus 2,2 Prozent) auf 98,994 Milliarden Lei, so die Daten der Nationalbank.

Die Einlagen von Haushalten und nichtfinanziellen Unternehmen lagen bei 303,673 Milliarden Lei (plus 10,8 Prozent), wobei sowohl Einlagen in Lei sowie Fremdwährungen über 10 Prozent zulegten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*