Bodypercussion-Werkstatt bei PLAI 2014

Das Kulturzentrum Temeswar lädt dazu deutschen Musiker ein

Freitag, 05. September 2014

rt. Temeswar - Der Dresdner Musikpädagoge Stephan Pankow wird während des PLAI Musikfestivals eine Bodypercussion-Werkstatt halten. Auf Einladung des Deutschen Kulturzentrums Temeswar zeigt Pankow 15 Teilnehmern grundlegende Bodypercussion-Bewegungen. Er wird auch Konzepte zur Erarbeitung eigener Rhythmen vermitteln und Musikstile analysieren.

Unter Body Percussion versteht man die Klangerzeugung mit dem eigenen Körper unter Zuhilfenahme von Händen, Füßen und Fingern. Durch Händeklatschen, das Klopfen mit den Händen auf anderen Körperteilen, Fußstampfen oder mit den Fingern schnippen, werden Klänge erzeugt, die dann auch miteinander verbunden werden, um daraus eine Melodie zu erzeugen.
Stephan Pankow studierte an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Er spielt in verschiedenen Bands, mit verschiedenen Einflüssen und Genres.

Wer sich für die Werkstatt Pankows einschreiben möchte, kann das bis zum 10. September tun. Die Anmeldung erfolgt über Mail an r.popa@ccgtm.ro.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*