Börse dreht ins Minus, Bankaktien geraten in den Fokus der Anleger

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 19. Juni 2018

Bild: freeimages.com

Der rumänische Aktienmarkt drehte in der vergangenen Woche erneut ins Minus. Der Hauptindex BET verlor auf Wochensicht 0,63 Prozent, blieb jedoch jenseits der 8000-Punkte-Grenze verfestigt. Der BETPlus-Index zog nach mit einem Minus von 0,6 Prozent. Ebensoviel verlor auch der ROTX-Index, doch dieser Verlust bedeutete für den Index die Unterschreitung der 17.000-Punkte-Marke. Seine psychologische Schwelle hat auch der Energiewerte-Index BET-NG unterschritten: wegen eines Wochenverlustes von 1,93 Prozent fiel der Index unter die 700-Punkte-Marke. Allein für den Finanzwerte-Index war es eine gute Woche. Der BET-FI legte 3,99 Prozent zu, vor allem weil das Investmentunternehmen SIF Moldova (SIF2, 1,4 Lei, ISIN ROSIFBACNOR0) einen Kurssprung von 9,4 Prozent schaffte. SIF Banat Crișana (SIF1, 2,7 Lei, ISIN ROSIFAACNOR2) zog nach mit einem Plus von 8,88 Prozent. SIF Oltenia (SIF5, 1,95 Lei, ISIN ROSIFEACNOR4) bildete das Schlusslicht mit einem Wochenplus von nur 0,5 Prozent. Der Marktwert der Investmentfirma SIF Moldova stieg an nur einem Tag um 13,39 Prozent, nachdem die Finanzaufsichtsbehörde ASF einen Rückkaufprogramm zugestimmt hat. 11 Millionen Aktien (1,08 Prozent des Stammkapitals) sollen zu einem Stückpreis von bis zu 1,818 Lei zurückgekauft werden. Der Plan beflügelte die Phantasie der Anleger.


Bank-Aktien im Fokus der Anleger


Der Gesamtumsatz lag mit 118,9 Millionen Lei deutlich unter dem der Vorwoche (229,04 Millionen Lei). Etwas mehr als ein Fünftel des Umsatzes machten die Aktien der Banca Transilvania (TLV, 2,4 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) aus. Die Aktie geriet etwas unter Druck und verlor auf Wochensicht 0,2 Prozent. Eine andere Bank war fast genauso interessant für Anleger in der vergangenen Woche: Mit Aktien der BRD (BRD, 13,5 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) wurden 20,6 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt. Im Gegensatz zur Banca Transilvania legte die BRD-Aktie 2,74 Prozent zu. Mit den Aktien des Telekom-Unternehmens Digi Communications NV (DIGI, 33,55 Lei, ISIN NL0012294474) wurden 13,3 Millionen Lei umgesetzt.
Die Aktien des Telekom-Unternehmens wurden in der vergangenen Woche in den MSCI Frontier Markets 100 Index aufgenommen. Das erhöht nicht nur die Sichtbarkeit der Aktien selber für institutionelle Anleger, sondern auch die der Bukarester Börse. Sie hat nun eine Gewichtung von 5,6 Prozent in der Struktur des Index. Dort werden derzeit weitere sechs rumänische Aktien abgebildet. Der Index wird von Fondsverwaltern beobachtet, die Beteiligungen in Höhe von etwa 12 Milliarden US-Dollar verwalten.

Ein weiterer Gewinner der Woche war der Dienstleister von medizinischen Diensten MedLife (M, 32,7 Lei, ISIN ROMEDLACNOR6). Die Aktie kletterte auf Wochensicht um 6,2 Prozent, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen das führende rumänische Medizin-Internetportal sfatulmedicului.ro übernimmt. Das vor 15 Jahren gegründete Portal wird im Durchschnitt von 3,2 Millionen Nutzer pro Monat besucht.


Schnelleres Geld per Gesetz


Die Abgeordnetenkammer hat einem Gesetzesentwurf zugestimmt, der schnellere Dividendenauszahlungen ermöglichen soll. Unternehmenseigner sollen demnach bereits im Laufe eines Geschäftsjahres Dividenden für dieses Geschäftsjahr abziehen können in Höhe von bis zu 100 Prozent, wenn die entsprechenden Abgaben und Steuern geleistet wurden. Nutznießer sollen vor allem Kleinstbetriebe sein, deren Eigner von den Gewinnen ihrer Unternehmen leben. Allerdings dürfte auch der Staat nun auch bei seinen notierten Unternehmen rascher Dividenden abziehen und nicht, wie bisher, einmal im Folgejahr eines Geschäftsjahres. Die Finanzbehörde ANAF erhofft sich so auch mehr Einnahmen für den Staatshaushalt.


Devisen


Die angespannte politische Lage im Land scheint dem rumänischen Leu zuzusetzen. Gegenüber dem Euro sackte der Leu in der vergangenen Woche um kaum wahrnehmbare 0,07 Prozent ein, fiel aber unter die Marke von 4,66 Lei. Schlimmer kam es noch seitens des US-Dollar: Die nordamerikanische Währung legte auf Wochensicht 1,45 Prozent zu und kletterte über die 4-Lei-Marke. Gestern kostete ein Euro 4,6618 Lei und damit 0,038 Bani weniger als noch am Freitag. Der US-Dollar startete jedoch bei 4,0162 Lei in diese Woche.

 

----------
Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*