Börse führt Abwärtstrend der Vorwoche fort, Finanzwerte brillieren dennoch

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 12. September 2017

Die erste Septemberwoche an der Bukarester Wertpapierbörse fühlte sich wie ein Déjà-vu an: Der Aktienmarkt schloss genauso wie in der Vorwoche. Auch am Devisenmarkt änderten sich die Vorzeichen nicht. Alle wichtigen Indizes bis auf den Finanzwerte-Index BET-FI schlossen mit Kursverlusten. Dabei vertieften sich die Verluste der Vorwoche noch einmal, der Hauptindex BET fiel wegen eines Minus‘ von 3,17 Prozent unter die 8000-Punkte-Marke – zum ersten Mal seit Juli dieses Jahres. Ähnlich stark (minus 3 Prozent) fiel auch der BETPlus-Index. Kurz vor der 16.000-Punkte-Marke hielt der ROTX-Index inne, nach einem erneuten Kursrückgang von 3,17 Prozent (minus 2,88 Prozent in der Vorwoche). Die 700-Punkte-Marke unterbot schließlich der Energiewerte-Index BET-NG wegen eines Kursrückganges von 1,55 Prozent. Er schloss bei 684,4 Punkten. Der Finanzwerte-Index legte doppelt so viel zu wie in der Vorwoche: plus 1,37 Prozent. Damit knackte der Index auch die 36.000-Punkte-Marke.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Marktkapitalisierung ging um 1,3 Prozent zurück, auf umgerechnet 34,6 Milliarden Euro. 37 Emittenten wiesen Kursverluste aus, allerdings stand der Kugellagerhersteller Artrom (ART, 2,9 Lei, ISIN ROARTFACNOR1) mit seinem Wochenminus von 9,4 Prozent einsam an der Spitze. In weitem Abstand folgten der Baustoffhersteller Cemacon (CEON, 0,58 Lei, ISIN ROCEONACNOR0) und die Großbäckerei Boromir Prod (SPCU, 0,335 Lei, ISIN ROSPCUACNOR2) mit jeweils etwas über 5 Prozent Wochenverlust. Den Verlierern der Woche standen 26 Gewinner gegenüber, unter denen sich besonders Armătura SA (ARM, 0,28 Lei, ISIN ROARMAACNOR7) mit einem Plus von 11,5 Prozent hervortat. Auch hier gab es einen hohen Unterschied zu den nächstgrößten Wochenzuwächsen, nämlich jeweils 7 Prozent für den Textilhersteller Conted (CNTE, 26,8 Lei, ISIN ROCNTEACNOR9) und der Investmentgesellschaft SIF Oltenia.

Eine Investorengruppe um die Maklerfirma Swiss Capital stockte Ende vorvergangener Woche ihren Anteil am Hersteller von Industrie-Armaturen Armătura SA auf 15,58 Prozent auf. Der gezahlte Preis lag bei 0,24 Lei je Aktie. Das beflügelte die Phantasie der Anleger, die Aktie sprang um 19 Prozent im Lauf der Vorwoche und legte noch einmal 11 Prozent in der vergangenen Woche zu. Armătura SA gehört somit mehrheitlich Finanzinvestoren: Neben der in Baden bei Wien beheimateten HRIC Beteiligungsgesellschaft mit 26 Prozent ist noch die luxemburgische Tridelta Heal Beteiligungsgesellschaft mit 16,75 Prozent – und nun auch Swiss Capital Asset Management mit knapp 15,6 Prozent – an Armătura beteiligt.

SIF5 mischt Finanzwerte-Markt auf

Die späte Entscheidung der Aktionäre der Investmentgesellschaft SIF Oltenia (SIF5, 2,075 Lei, ISIN ROSIFEACNOR4), eine Bruttodividende von 0,09 Lei je Aktie auszuzahlen, brachte der Aktie ein Wochenplus von 7,7 Prozent ein. Damit werden 51,56 Prozent des Nettogewinns des Vorjahres als Dividende ausgezahlt, die Aktie erreicht somit eine Rendite von 5,5 Prozent. Auch plant die Gesellschaft einen Aktienrückkauf, mit Preisen zwischen 1,5 und 2,5 Lei je Aktie. Dafür wurde eine Rückstellung in Höhe von 49,05 Millionen Lei gebildet. Nur wenig mehr als 51 Prozent der Aktiva der Gesellschaft sind Beteiligungen an 17 an der Bukarester Börse gelisteten Unternehmen, in Gesamtwert von 862 Millionen Lei. Seit Jahresbeginn hat die Aktie 18,6 Prozent zugelegt. Derzeit werden SIF5-Papiere um 2 Lei gehandelt. Somit ist noch Luft nach oben für die SIF5-Papiere, die in nächster Zukunft noch gut zulegen dürften.

Devisen

Die Dollarschwäche an den internationalen Märkten hielt auch in der vergangenen Woche an. Das wirkte sich auch auf den hiesigen Devisenmarkt aus, denn während die europäische Gemeinschaftswährung sich weiter leicht aufwertete (plus 0,0827 Prozent) und an der 4,6-Lei-Grenze kratzte, schwächelte der US-Dollar weiter. 1,33 Prozent betrug der Zuwachs des rumänischen Leu gegenüber der US-amerikanischen Währung. Ein Euro kostete gestern 4,5983 Lei, während der US-Dollar bei 3,8116 Lei bewertet wurde.

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*