Börse legte starke Unentschlossenheit an den Tag, schließt dennoch freundlich

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 28. Mai 2013

Die Bukarester Börse BVB setzte auch in der vergangenen Woche noch ihren Aufwärtstrend der Vorwochen fort, doch mit weniger Entschlossenheit. Dafür spricht die leicht rückläufige Entwicklung des wichtigen Index ROTX, den die BVB zusammen mit der Wiener Börse betreibt. Darin sind schwergewichtige Aktien enthalten, unter ihnen die der Ersten Group Bank AG (EBS, 106,5 Lei, ISIN AT0000652011). Diese erlebten in der vergangenen Woche eine etwas heftigere Kurskorrektur von 3,2 Prozent (in Lei) und belasteten den ROTX-Index so stark, dass er unter die 11.000-Punkte-Marke fiel. EBS-Aktien und die Aktien der SocGen-Tochter BRD (BRD, 8,125 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2), die ebenfalls einen Dämpfer (1,99 Prozent) erhielten, drückten den ROTX-Index. Dabei hatten gerade Bankaktien in der vorvergangenen Woche der Börse zu einem besseren Wochenergebnis verholfen.

Die Marktkapitalisierung ging insgesamt leicht zurück, von umgerechnet 23,47 Milliarden Euro am ersten Handelstag der vergangenen Woche auf 23,35 Milliarden Euro am letzten Handelstag. Über die Woche jedoch verlief die Entwicklung unentschlossen, so stieg die Kapitalisierung am Mittwoch auf über 23,6 Milliarden Euro, um in der zweiten Wochenhälfte wieder zurückzufallen. Anders als in der Woche zuvor gab es keine heftigen Ausschläge mehr beim Handel. Das heißt, der durchschnittliche Tagesumsatz von umgerechnet 8,3 Millionen Euro lag zwar weit unter den 21,47 Millionen Euro der Vorwoche, dafür aber im üblichen Rahmen für die BVB in dieser Zeit des Jahres.

Außer dem ROTX-Index erfreuten alle anderen Indizes an der BVB die Anleger. Da nur der Fonds Proprietatea (FP, 0,6595 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) ein leichtes Minus von 0,07 Prozent verzeichnete – und somit nur die Hälfte des Wochenverlustes der Vorwoche – konnte der Finanzwerte-Index BET-FI ein Plus von 2,56 Prozent ausweisen. Damit kehrte der Index auch über die 25.000-Punkte-Marke zurück. Gestützt wurde er von den satten Wochengewinnen der SIF-Aktien, die zwischen 6,96 und 2,84 Prozent zulegten.

Eine positive Überraschung erlebten Anleger bei den Aktien der OMV-Tochter Petrom (SNP, 0,426 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9). Nach einem Minus von 5 Prozent in der Vorwoche, als FP 1,11 Prozent am Mineralölkonzern unter Marktpreis verkaufte, erholten sich die Aktien in der vergangenen Woche um 3,78 Prozent. Zusammen mit weiteren Aktien aus dem Erdölbereich (Condmag und Petrolexportimport SA), die um 13,9 bzw. 7,2 Prozent zulegten, stützten sie den Energiewerte-Index BET-NG, der mit einem Wochengewinn von 1,54 Prozent den zweithöchsten Zuwachs unter den Indizes auswies. Dennoch bleibt die Frage im Markt, warum FP es nicht schaffte, das gesamte Paket von 1,7 Prozent an Petrom abzusetzen und auch noch einen Abschlag bieten musste. Zudem waren die Käufer andere von Templeton Investments verwaltete Fonds. Der US-Fondsverwalter Templeton verwaltet auch den Fonds Proprietatea.

Rasdaq

Erneut sorgte ein Sonderdeal für einen regeren Umsatz am Sekundärmarkt Rasdaq. Gleich zu Beginn der Woche deckte eine Transaktion mit 14,47 Millionen Aktien des Hotelinhabers Compania Hoteliera Intercontinental (RCHI, 0,0795 Lei, ISIN ROCHIOACNOR3) fast drei Viertel des Tagesumsatzes. Nur drei Tage zuvor war ein weitaus kleineres Aktienpaket Objekt einer Sondertransaktion. Der rege Handel mit RCHI-Aktien ließ den Aktienpreis um 16 Prozent steigen. Der Hauptindex Rasdaq-C hingegen fiel auf Wochensicht um 0,7 Prozent zurück und nähert sich so stärker der 1400-Punkte-Marke.

Devisen

Gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung konnte sich der rumänische Leu auch in der vergangenen Woche nicht behaupten. Er verlor auf Wochensicht 0,53 Prozent und somit mehr als in der Woche zuvor. Ein Euro kostete daher am vergangenen Montag amtlich 4,3625 Lei und somit so viel wie seit fünf Wochen nicht mehr. Gegenüber dem US-Dollar aber kostete auch der Leu dessen momentane Schwäche aus. Die rumänische Währung legte 0,14 Prozent zu. Ein US-Dollar kostete am gestrigen Montag 3,3651 Lei.

Anregungen, Fragen, Kritik? Schreiben Sie dem Autor: kleininger@adz.ro

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegen-über keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*