Börse mit leichter Kurskorrektur, Aktien können von guten Nachrichten nicht profitieren

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 12. August 2014

Der August begann eher zurückhaltend an der Bukarester Wertpapierbörse BVB. Umsatzmäßig lag der Durchschnitt mit umgerechnet 5,97 Millionen Euro auf niedrigem Niveau. Schon der Wochenbeginn wies nicht auf rekordverdächtige Umsätze hin. Der Umsatz am Montag lag bei 20,6 Millionen Lei (4,6 Millionen Euro), doch zumindest stimmten die Indizes. Sie schlossen noch im Plus, sowohl am Montag als auch am Tag darauf. Doch das reichte nicht aus. Ab Mittwoch setzte eine Trendwende ein, die die Indizes an der BVB bis zum Ende der Woche ins Minus drückte. Allerdings lagen die Kursverluste im überschaubaren Bereich.

So verhielten sich die Indizes

Der Hauptindex BET verlor 24,59 Punkte oder 0,35 Prozent. Der BET-Index notierte am Freitag mit 6915,4 Punkten weiterhin unter der 7000-Punkte-Marke. Der neue BETPlus-Index konnte sich weiter über seinem Ausgabekurs von 1000 Punkten halten, er schloss die Handelswoche bei 1025,11 Punkten und somit mit einem Verlust von 0,32 Prozent. Der Finanzwerte-Index BET-FI konnte sich trotz eines Verlustes von 89,02 Punkten (0,3 Prozent) über der 30.000-Punkte-Marke halten. Der Stand am Freitagabend betrug 30.287,32 Punkte. Nicht so gut erging es dem ROTX-Index, der sich in der vergangenen Handelswoche noch ein Stück weiter von der psychologischen Marke von 13.000 Punkten weiter entfernte. Der Wochenverlust betrug 39,77 Punkte oder 0,3 Prozent, der Index schloss die Woche bei 12.898,94 Punkten. Fast unverändert schloss der Energiewerte-Index BET-NG. Sein Verlust lag bei 0,49 Punkten oder unscheinbaren 0,07 Prozent, der Stand am Freitagabend betrug folglich 690,97 Punkte.

Fokus auf Banca Transilvania

Die Marktkapitalisierung gab nur leicht nach in der vergangenen Woche, ein Zeichen für rückgängige Aktienkurse. Dabei hätten einige Papiere von guten fundamentalen Daten profitieren können. So zum Beispiel die Banca Transilvania (TLV, 1,784 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1). Sie legten zwar am Montag 0,44 Prozent zu, doch auf Wochensicht gaben die TLV-Aktien um 0,99 Prozent nach. Dabei hat die Bank im ersten Halbjahr einen Gewinn von 212 Millionen Lei (etwa 48 Millionen Euro) eingefahren – um knapp 18 Prozent mehr als im ersten Quartal 2013. Zudem verfügt die Bank über eine mit 4 Milliarden Lei (901 Millionen Euro) gefüllte Kriegskasse. Das eröffnet der unabhängigen Bank Perspektiven im Zukauf, erhöht aber auch die Attraktivität für eine Übernahme. In der Fachpresse war allerdings nur von Zukäufen die Rede. Bei einem Aktienkurs von unter 1,8 Lei beträgt die Marktkapitalisierung allerdings wenig attraktive 4,56 Milliarden Lei (1,02 Milliarden Euro). Immerhin ist das Geldhaus unter den ersten drei Banken im Land.


Rasdaq

Der Sekundärmarkt Rasdaq wurde in der vergangenen Woche durch keine Sonderdeals mehr wachgerüttelt. Die Sommerpause machte sich im Umsatz mit Aktien bemerkbar. Nach einer recht umsatzstarken Woche lag der durchschnittliche Tagesumsatz in der ersten Augustwoche bei überschaubaren knapp 275.000 Lei oder fast 62.000 Euro. Lediglich am letzten Handelstag der vergangenen Woche wurde ein sechsstelliger Umsatz in Euro verzeichnet. Dafür war das Bauunternehmen SCUT (SCUT, 0,14 Lei, ISIN ROSCUTACNOR4) verantwortlich: 4,4 Millionen SCUT-Aktien wechselten den Besitzer, allerdings nicht im Rahmen eines Sonderdeals, wie sonst üblich. Das beeindruckte den Rasdaq-Index, jedoch zu spät – er hatte über die Woche schon zu viel an Wert verloren, um den Wochenverlust noch wettzumachen. Auf Wochensicht schloss der Rasdaq-C mit einem Minus von 7,67 Punkten oder 0,56 Prozent bei 1.356,36 Punkten.

Devisen

Euro und US-Dollar legten in der vergangenen Woche zu, im Verhältnis zum Leu. Die Zuwächse lagen im prozentualen Bereich fast gleich: Der Euro stieg auf Wochensicht um 0,28 Prozent, der US-Dollar legte 0,27 Prozent zu. Allerdings bedeutete diese momentane Schwäche der rumänischen Währung, dass der Euro zu einem Höchststand der vergangenen drei Wochen aufstieg. Am vergangenen Montag kostete ein Euro demnach 4,4455 Lei. Ein US-Dollar brachte es immerhin auf 3,319 Lei.

 Anregungen, Fragen, Kritik? Schreiben Sie dem Autor: kleininger@adz.ro

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegen-über keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*