Börse mit weiteren Verlusten, Leu gerät stark unter Druck

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 20. März 2012

Bukarests Aktienmarkt startete bereits durch die Verluste der Vorwoche vorbelastet in die vergangene Handelswoche. Den Anfang machte die Börse mit einem kräftigen Minus von knapp drei Prozent. Davon erholte sich der Markt über die gesamte Woche nicht mehr, obgleich die übrigen Handelstage leichte Zuwächse brachten. Der durchschnittliche Tagesumsatz verringerte sich im Vergleich zur Vorwoche von umgerechnet 8,6 Millionen Euro auf 7,2 Millionen Euro um knapp 17 Prozent. Dafür nahm die Marktkapitalisierung über die Woche leicht zu. Am Freitag taten sich besonders Anleihen hervor, mit einem Umsatz von 12,7 Millionen Euro.

Indizes und Aktien

Auf Wochensicht verlor die Börse 1,1 Prozent, anhand des Indizes BET-C. Dieser konnte dennoch die 3000-Punkte-Marke halten. Nicht so der Finanzwerte-Index BET-FI. Dieser verlor im Wochenrückblick 1,8 Prozent und rutschte somit erneut unter die 25.000-Punkte-Marke. Mit einem Wochenverlust von 0,3 Prozent stand der in Zusammenarbeit mit der Wiener Börse berechnete ROTX-Index noch am besten da. Er schaffte es sogar wieder über die 10.000-Punkte-Marke zu klettern, nachdem er die Unterstützung gleich zu Beginn der Handelswoche verloren hatte.

Eine besondere Performance legten die Aktien des Metallverarbeiters VES SA (VESY, 0,0522 Lei) aus Sighişoara/Schässburg hin. Sie stiegen im Wochenrückblick um 14,5 Prozent, die Gründe für den Preisanstieg blieben bislang verborgen. Möglicherweise sind Spekulationen im Spiel, ebenso wie im Fall des Herstellers von landwirtschaftlichen Geräten Mecanica Ceahlăul (MECF, 0,13 Lei). Verkaufsgerüchte ließen dessen Aktien in der vergangenen Woche um 8,33 Prozent zulegen. Die Aktien des Netzbetreibers Transelectrica hingegen (TEL, 16,9 Lei), von dem der Staat derzeit einen Anteil von 15 Prozent verkaufen möchte, schlossen die Woche erst einmal im Minus. Auf Wochensicht verloren die Aktien 1,45 Prozent, allerdings schafften sie am letzten Handelstag ein Plus von 3,6 Prozent. Das Angebot läuft bei einem Mindestpreis von 14,9 Prozent, also mit einem Abschlag zum aktuellen Kurs von etwa 12 Prozent. Möglicherweise wollen Anleger sich auch über den freien Markt Anteile sichern, in der Annahme, dass das Angebot schließlich zu einem höheren Preis abgeschlossen wird.

Aktie der Woche

Der Ausgleichsfonds Proprietatea (FP, 0,587 Lei) schlägt eine Dividende vor von 0,03854 Lei je Aktie vor für das Geschäftsjahr 2011 (brutto). Damit liegt die geplante Dividende um 23 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Rendite würde sich auf 6,56 Prozent je Aktie belaufen, wenn man den letzten Aktienwert vom vergangenen Freitag als Bemessungsgrundlage nimmt. Die Aktie legte in der vergangenen Woche zwar nur 0,77 Prozent zu, allerdings sind es auch andere Nachrichten, die diese Aktie in den Fokus rücken. Der Fondsverwalter schlägt den Aktionären weiter vor, 8 Prozent der frei erhältlichen Aktien zurückzukaufen und sie anschließend zu annullieren. Dieser Schritt würde automatisch den Stückpreis der übrigen Aktien erhöhen und somit ihre Halter weiter bereichern.

Rasdaq

Am Sekundärmarkt verlief der Handel ähnlich unspektakulär wie in der Woche zuvor. Der durchschnittliche Tagesumsatz lag nur geringfügig unter dem der Vorwoche. Allerdings konnte sich der Hauptindex Rasdaq-C dennoch nicht über der 1600-Punkte-Marke halten. Nach einer U-Bewegung in der ersten Wochenhälfte schien der Index Unterstützung gefunden zu haben, jenseits der besagten Marke. In den letzten beiden Handelstagen jedoch sackte der Index erneut unter die 1600 Punkte.

Devisen

Der rumänische Leu geriet in der zweiten Wochenhälfte mächtig unter Druck im Verhältnis zum Euro, und die trotz vermeintlicher sogar mehrmaliger Interventionen der Notenbank BNR. Medienberichten zufolge gaben Marktexperten an, dass die BNR mindestens zweimal gegen den Wertverlust des Leu in den Markt eingegriffen hätten. Wie immer gab es hierzu von der Notenbank keine Stellungnahme. Auf Wochensicht verlor der Leu 0,5 Prozent zum Euro, dieser erreichte am vergangenen Montag den vorläufigen Höchstwert von 4,3783 Lei. Der US-Dollar nahm sogar 1,9 Prozent zu in der vergangenen Woche und schloss jenseits der 3,35-Lei-Grenze.


Anregungen, Fragen, Kritik? Schreiben Sie dem Autor: kleininger@adz.ro

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*