Börse rutscht ins Minus trotz hervorragender Wirtschaftsdaten, hat aber neuen Geschäftsführer

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 12. Dezember 2017

Die guten Wirtschaftsdaten konnten der allgemeinen Unsicherheit am Markt nicht Paroli bieten. Rumänien hat, laut Eurostat, im dritten Quartal dieses Jahres ein Wachstum von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal verzeichnet und von 8,6 Prozent auf Jahressicht. Damit liegt das Land an vorderster Stelle in Europa. Die Bukarester Börse aber erlebte einen härteren Dämpfer nach mehreren Wochen, die sich durch Seitwärtsbewegungen oder nur hauchdünne Gewinne gekennzeichnet hatten. Im Durchschnitt ging der Markt um 0,9 Prozent zurück und nur Finanzwerte-Index BET-FI konnte die Statistik noch retten. Der Index legte auf Wochensicht 1,6 Prozent zu, fast so viel wie viel der Markt-Hauptindex BET verlor (1,32 Prozent). Um 1,19 Prozent ging der BETPlus-Index zurück. Ein Wochenminus von 1,37 Prozent verzeichnete der ROTX-Index und verlor so den Halt bei 16.000 Punkten. Der Index schloss die Woche bei einem Stand von 15.864,52 Punkten. Besonders hart traf es den Energiewerte-Index BET-NG. Dieser verlor auf Wochensicht 2,42 Prozent.

Der Umsatz betrug kumuliert 229 Millionen Lei (49,45 Millionen Euro), was einem Tagesdurchschnitt von 48,8 Millionen Lei oder 9,89 Millionen Euro entspricht. Damit kehrte die Börse wieder auf den Durchschnitt von vor vier Wochen zurück. Die Marktkapitalisierung ging auch in der vergangenen Woche weiter zurück, von umgerechnet 35,74 auf 25,16 Milliarden Euro. 28 der gelisteten Emittenten verzeichneten Kursgewinne, während 39 Kursverluste hinnehmen mussten. Den höchsten Wochengewinn strich das Textilunternehmen Conted (CNTE, 28 Lei, ISIN ROCNTEACNOR9) ein, mit plus 12 Prozent. Zwei Emittenten verzeichneten in der vergangenen Woche zweistellige Kursverluste. Der Energieerzeuger Amonil (AMO, 0,0056 Lei, ISIN ROAMOIACNOR7) verlor auf Wochensicht 20 Prozent, der Betonfertigteile-Hersteller Prefab (PREH, 0,8 Lei, ISIN ROPREHACNOR7) 13,04 Prozent.

Neuer Geschäftsführer der Börse steht fest

Die Bukarester Wertpapierbörse hat einen neuen Geschäftsführer, Adrian Tănase, ehemals Investment-Chef des Rentenfondsverwalters NN Pensii, übernimmt den Posten von Marius-Alin Barbu. Der ehemalige stellvertretende Geschäftsführer war vorübergehend zum Chef des Börsenbetreibers bestellt worden, nachdem Ludwik Sobolewski Ende Oktober gekündigt hatte. Das Mandat von Tănase währt vier Jahre und muss noch von der Finanzaufsicht ASF bewilligt werden.

Der Börsenbetreiber BVB (BVB, 28,6 Lei, ISIN ROBVBAACNOR0) hat im dritten Quartal dieses Jahres einen um 72 Prozent höheren Reingewinn gemeldet, als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Betriebserlöse erhöhten sich um 25 Prozent. Im Laufe des Mandats wurde die Fusion mit der Terminbörse Sibex beschlossen, was das Angebot der Börse um Termingeschäfte erweitern wird. Die Aktie verlor auf Wochensicht 0,35 Prozent. Seit Jahresbeginn hat die Aktie sogar 2,4 Prozent verloren, trotz eines durchaus erfolgreichen Jahres.

Bald noch ein Neuzugang?

Ein weiteres Unternehmen erwägt anscheinend ernsthaft, an die Börse zu gehen. Medienberichten zufolge ist der Börsengang für den Unternehmer Radu Timiş nicht vom Tisch. Einen Zeithorizont konnte er nicht nennen. Das von ihm gegründete Unternehmen Cris-Tim ist Marktführer in Rumänien im Bereich der Fleischzubereitung. Der Umsatz des Unternehmens soll in diesem Jahr 145 Millionen Euro erreichen. Finanzierungen werden durch das laufende Geschäft gedeckt, hieß es aus Unternehmenskreisen. Auch sei kein Verkauf des Unternehmens geplant. Ein Börsengang sei demnach nur eine Frage des Brandings und des Marketings, so der Finanzvorstand Răzvan Furtună gegenüber der rumänischen Finanzzeitung „Ziarul Financiar”. An der Bukarester Wertpapierbörse werden derzeit die Aktien dreier Unternehmen aus der Lebensmittelbranche gehandelt, wenn wir den Franchisenehmer von Fast-Food-Restaurants Sphera Franchise Group (SFG, 36,3 Lei, ISIN ROSFGPACNOR4) mit einbeziehen. Die anderen beiden Emittenten sind die Brauerei Bermas (BRM, 1,08 Lei, ISIN ROBEMAACNOR3) und die Großbäckerei Boromir Prod (SPCU, 0,338 Lei, ISIN ROSPCUACNOR2).

Devisen

Leichte Entspannung für den rumänischen Leu im Verhältnis zum Euro. Die europäische Gemeinschaftswährung verlor auf Wochensicht 0,23 Lei und verabschiedete sich so weiter von der 4,65-Lei-Hürde. Gegenüber dem US-Dollar war der Leu nicht mehr so durchsetzungsstark. Die amerikanische Währung legte auf Wochensicht 0,66 Prozent zu und kletterte somit weiter in Richtung 3,95 Lei. Am gestrigen Montag kostete ein Euro 4,6315 Lei, um 0,0107 Lei mehr als noch vor einer Woche, während ein US-Dollar 3,9449 Lei kostete, 0,0261 Lei weniger als vor einer Woche.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*