Börse schließt unentschlossen, Pharma-Aktien wieder im Aufwind

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 25. November 2014

Der Handel startete optimistisch in die neue Woche. Nach Abschluss der Präsidentschaftswahlen, die auch als Antwort auf die linksgerichtete Wirtschaftspolitik gewertet werden kann, schien die politische Aufbruchstimmung durch die Wahl des Vertreters des liberal-bürgerlichen Lagers auch auf den Aktienmarkt abgefärbt zu haben. Bei bescheidenen Umsätzen von nur 2,64 Millionen Euro konnten alle Indizes bis auf den Finanzwerte-Index BET-FI im grünen Bereich schließen. Das Bild kippte am darauf folgenden Handelstag, als alle Indizes bis auf den ROTX-Index Verluste aufwiesen. Dieses Spiel hielt bis Donnerstag, als der gesamte Markt im Minus schloss. Dafür erlebte die rumänische Börse ein Comeback am letzten Handelstag der Woche. Es bleibt abzuwarten, ob der Optimismus der Anleger länger anhält, oder am vergangenen Freitag nur Gewinne mitgenommen wurden. Das legt auch die Marktkapitalisierung nahe, die am Freitag um 1,5 Prozent auf umgerechnet 29,9 Milliarden Euro angestiegen ist. Am Ende der Woche stand die Bukarester Wertpapierbörse BVB wieder unentschlossen da. Während der Hauptindex BET mit leichten Verlusten (minus 0,07 Prozent) schloss, konnte BETPlus zulegen (plus 0,04 Prozent), ebenso wie der ROTX-Index (plus 1,9 Prozent). Der Finanzwerte- und Energie-Index verloren auf Wochensicht 1,4 bzw. 0,26 Prozent. Gegenüber der Vorwoche lag der durchschnittliche Tagesumsatz mit umgerechnet 4,46 Millionen Euro niedriger.

Zu den Gewinnern der Woche zählten vor allem Pharma-Aktien, angeführt von Zentiva (SCD, 1,585 Lei, ISIN ROSCDBACNOR8). SCD-Aktien legten über die Woche 17,8 Prozent zu. In den ersten neun Monaten sind die Erlöse um 33 Prozent auf etwa 72 Millionen Euro angestiegen, wie nun bekannt wurde. Der Gewinn im dritten Quartal lag bei umgerechnet 3,5 Millionen Euro, um 77 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn hat der Gewinn 15 Prozent auf 9,7 Millionen Euro zugelegt. Kursgewinne erzielten auch alle anderen an der BVB gelisteten Pharma-Unternehmen, denn alle haben in ihren Quartalsberichten steigende Umsätze und Gewinne gemeldet. Ein Comeback erlebten die Aktien der Ersten Group Bank AG (EBS, 94,6 Lei, ISIN AT0000652011), die wieder entschlossen auf die 100-Lei-Marke zusteuerten. Auf Wochensicht gab es satte 7,7 Prozent, was wohl maßgeblich  zum 1,9-Prozent-Plus des ROTX beitrug. Im ROTX haben die EBS-Papiere eine große Gewichtung. Zu den großen Verlierern der vergangenen Woche gehören die Aktien des Bauunternehmens Impact Developer & Contractor, die nach einer hervorragenden ersten Novemberwoche nun ein Minus von 6,3 Prozent auswiesen.

Rasdaq

Mit einem durchschnittlichen Tagesumsatz von 0,09 Millionen Euro lag das Handelsvolumen des Sekundärmarktes Rasdaq nur knapp unter dem der Vorwoche. Wie auch vor einer Woche wurde der Umsatz von Sonderdeals gestützt. Diesmal ging es um das Bekleidungsunternehmen Arcvia Minerva (ASCE, 10,3 Lei, ISIN ROASCEACNOR8). Am vergangenen Mittwoch wechselten 65.000 ASCE-Aktien zum Stückpreis von 18 Lei den Besitzer. Damit machte die Transaktion in Höhe von 1,17 Millionen Lei (0,26 Millionen Euro) fast 91 Prozent des gesamten Tagesumsatzes aus. An den übrigen Tagen herrschte der übliche Börsenbetrieb. Die Lustlosigkeit am Parkett wirkte sich negativ auf den Hauptindex Rasdaq-C aus, der auf Wochensicht 1,4 Prozent verlor und sich somit weiter von der 1400-Punkte-Marke entfernte.

Devisen

Es war keine gute Woche für den rumänischen Leu. Nachdem sich der oberste Währungshüter, der Notenbankgouverneur, lobend über die Zurückhaltung des Devisenmarktes während der etwas ruppigen Wahlkampagne geäußert hatte, ließ sich der Leu fallen. In der Woche nach dem zweiten Wahlgang verlor der rumänische Leu sowohl gegen den Euro als auch gegen den US-Dollar. Dabei war der Kursverlust von 0,31 Prozent gegenüber dem Euro seit Wochen wieder näher an der Entwicklung der rumänischen Währung gegenüber dem US-Dollar, der um 0,49 Prozent stieg. Nominell lagen die Entwicklungen noch näher beieinander. Der Euro legte 0,014 Lei zu, der US-Dollar 0,017 Lei. Am Montag kostete ein Euro 4,4412 Lei und ein US-Dollar 3,5697 Lei.

 Anregungen, Fragen, Kritik? Schreiben Sie dem Autor: kleininger@adz.ro

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*