Börse wächst wieder, Anleger haben Appetit auf Risiko-Aktien

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Mittwoch, 09. April 2014

Bukarests Börse erholte sich in der vergangenen Woche, nach mehreren verlustreichen Wochen. Der Markt (BET-C) legte auf Wochensicht 1,7 Prozent zu, der Index schloss bei 3260,82 Punkten. Der Index der umsatzstärksten Aktien machte es nach und stieg um 1,9 Prozent auf 6451,61 Punkte. Auch der Energiewerte-Index BET-NG konnte wieder zulegen. Sein Wochengewinn lag bei 2,03 Prozent, er kletterte somit über die 650-Punkte-Grenze auf 657,9 Punkte. Einzig der Finanzerwerte-Index BET-FI musste sich auch in der vergangenen Woche mit einem Minus zufrieden geben. Der Verlust lag bei 172,79 Punkten oder 0,59 Prozent, sodass der Abstand zur 29.000-Punkte-Marke bei einem Freitagsstand von 28.689,97 noch etwas größer wurde. Den höchsten Wochengewinn erzielte der ROTX-Index mit einem Plus von 402,76 Punkten (3,23 Prozent) auf 12.854,92 Zähler.

Diese Entwicklung war vor allem dem Comeback der Erste-Aktien (EBS, 116,9 Lei, ISIN AT0000652011) zu verdanken, die die Handelswoche mit einem Plus von 9,15 Prozent beendeten. Insgesamt überzeugten Bankaktien wieder, gute Wochengewinne erzielten auch die Société Générale Tochter BRD (BRD, 8,5 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) mit einem Plus von 3,78 Prozent, die Banca Comerciala Carpatica (BCC, 0,0628 Lei, ISIN ROBACRACNOR6) mit plus 4,67 Prozent und die Banca Transilvania (TLV, 1,8 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) mit plus 4,59 Prozent. Im Gegenzug registrierten die sonst als sichere Anlagen geltenden Pharmaaktien Rückschläge. Antibiotice SA (ATB, 0,589 Lei, ISIN ROATBIACNOR9) verzeichnete ein Minus von 1,83 Prozent und Zentiva (SCD, 1,06 Lei, ISIN ROSCDBACNOR8) ein Minus von 3,83 Prozent. Insgesamt kann man also behaupten, die Anleger hätten mehr Appetit auf risikoreichere Aktien gehabt.

Für die Mehrzahl der Aktien war aber die vergangene Handelswoche eine gute Woche. Manche Emittenten legten sogar im zweistelligen Bereich zu. So zum Beispiel Altur SA: Ein geplantes Übernahmeangebot für den Maschinenteile-Hersteller Altur SA (ALT, 0,0546 Lei, ISIN ROALTCACNOR1) ließ den Aktienkurs um 23,25 Prozent in der vergangenen Woche in die Höhe schießen . Weitere Emittenten mit zweistelligen Kurszuwächsen waren Alumil SA (ALU, 1,384 Lei, ISIN ROALUMACNOR8), und die beiden miteinander verbundenen Bauunternehmen Condmag (COMI, 0,074 Lei, ISIN ROCOMIACNOR3) und Dafora (DAFR, 0,026 Lei, ISIN RODAFRACNOR5) mit 20,9 beziehungsweise 27,45 Prozent Zuwachs.

Rasdaq

Der Umsatz am Sekundärmarkt Rasdaq wurde in weiten Teilen von Sonderdeals gestützt. Das lässt sich am Tagesumsatz am besten ablesen. In der zweiten Wochenhälfte gab es keine Sonderdeals mehr, der Umsatz nahm wieder die gewohnten Werte an: unter 50.000 Euro pro Tag. Auf die Woche gerechnet lag der durchschnittliche Tagesumsatz bei umgerechnet 0,17 Millionen Euro. Den Hauptindex des Rasdaq freute es trotzdem. Der Index legte auf Wochensicht weitere 0,6 Prozent zu und schloss nur knapp unter der 1400-Punkte-Marke.

Devisen

Die Mutmaßung der Analysten, dass die rumänische Notenbank zur Stützung des Leu eingegriffen hätte, scheint sich zu bewahrheiten. Zumindest hat – wenn die Notenbank auch in der vergangenen Woche eingegriffen hat – der Eingriff nicht mehr geholfen. Der Leu rutschte tiefer im Verhältnis zum Euro und zum US-Dollar. Um 0,19 Prozent gab der Leu gegenüber dem Euro nach. Zum US-Dollar verlor die rumänische Währung 0,36 Prozent. Damit lag der Euro erneut über 4,45 Lei bei 4,4603 Lei am vergangenen Montag. Ein US-Dollar kostete zu dem Zeitpunkt 3,2536 Lei.

Anregungen, Fragen, Kritik? Schreiben Sie dem Autor: kleininger@adz.ro

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegen-über keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*