Börse weiterhin unentschlossen, Leu macht Boden wieder gut

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 04. September 2012


In der zweiten Woche in Folge schloss die Bukarester Wertpapierbörse uneinheitlich. Der Hauptindex BET-C verlor etwas mehr als die Hälfte des Vorwochengewinns. Die Marktkapitalisierung ging leicht zurück, doch größte Sorgen bereiteten die rekordverdächtig niedrigen Tagesumsätze. Im Durchschnitt wurden in der vergangenen Woche täglich umgerechnet 1,79 Millionen Euro umgesetzt. In der Woche zuvor waren es noch mehr als vier Millionen Euro gewesen.


Indizes und Aktien

Wie auch in der Woche zuvor konnte die Bukarester Wertpapierbörse BVB keinen klaren Trend vorgeben. Die Indizes schlossen uneinheitlich. Während der Markt – stellvertretend durch den BET-C-Index – im Minus schloss (-0,39 Prozent), konnte der Finanzwerte-Index BET-FI ein wenig zulegen (+0,78 Prozent). Dieser konnte sogar die 23.000-Punkte-Marke verteidigen, eine Schwelle, die in der Woche zuvor noch angetestet worden war, aber nicht gehalten werden konnte. Der ROTX-Index musste mit einem Minus von 0,59 Prozent ebenfalls Federn lassen, dafür konnte der Energiewerte-Index BET-NG leicht zulegen (+0,72 Prozent).


Es waren nicht viele Aktien, die in der vergangenen Woche überzeugen konnten. Zwei Emittenten hoben sich hervor, der Flugzeugbauer Aerostar Bacău (siehe weiter unten) und der Hersteller von Motorenteilen Altur SA Slatina (ALT, 0,033 Lei, ISIN ROALTCACNOR1), an dem der Geschäftsmann Cătălin Chelu beteiligt ist. Dieser ist für spekulative Bewegungen am Markt bekannt, ALT-Aktien legten in der vergangenen Woche ohne erkennbaren Grund 13,8 Prozent zu. Zu den weiteren wenigen Gewinnern der vergangene Woche zählen noch das Erdöl-Unternehmen Rompetrol Rafinare (RRC, 0,0324 Lei, ISIN ROPTRMACNOR5), die mit einem Plus von 7,3 Prozent schlossen.

Am anderen Ende der Skala musste vor allem Oltchim (OLT, 0,741 Lei, ISIN ROOLTCACNOR2) ein Wochenminus von 5 Prozent verkraften. Ebenso verloren auch Aktien des Hafenbetreibers Oil Terminal (OIL, 0,1802 Lei, ISIN ROOILTACNOR9) 4,1 Prozent. Beides Aktien, die in den Wochen zuvor noch kräftig zugelegt hatten.

 

Aktie der Woche

Das höchste Kursplus verzeichneten in der vergangenen Woche die Aktien des Flugzeugbauers Aerostar SA Bacău (ARS, 1,37 Lei, ISIN ROAEROACNOR5). Das Unternehmen hat zuletzt im Juli dieses Jahres einen Großauftrag in Höhe von 15 Millionen Euro für die Reparatur von Flugzeugen an Land gezogen. So stieg der Umsatz im ersten Halbjahr um 38 Prozent auf 20,1 Millionen Euro. Den Großteil des Umsatzes erzielt das Unternehmen im EU-Ausland, 83,8 Prozent des Umsatzes wird durch den Export gedeckt. Der Gewinn 2011 lag bei etwa 2,7 Millionen Euro. Die Aktien sind wenig liquide, im Markt sind gerade einmal 16,4 Prozent der Anteile im Umlauf. Das Unternehmen gehört zu 71,1 Prozent einem Gemeinschaftsunternehmen der Manager, die Investmentgesellschaft SIF Moldova (SIF2, 1,295 Lei, ISIN ROSIFBACNOR0) ist mit 12,5 Prozent beteiligt. In der vergangenen Woche legten die Aktien ein Plus von 19,13 Prozent hin, der Kurszuwachs seit Jahresbeginn beträgt 38,4 Prozent.


Rasdaq

Am letzten Tag der vergangenen Handelswoche zeigte der Sekundärmarkt, dass anständige Umsätze durchaus möglich sind. Der Tagesumsatz von 0,7 Millionen Euro stemmte den durchschnittlichen Umsatz auf 0,17 Millionen Euro. Die übrigen Handelstage waren sehr ruhig verlaufen. Allerdings wurde der Handel am Freitag von Sonderdeals getragen. Der Hauptindex Rasdaq-C  hingegen konnte auf Wochensicht wieder leicht zulegen und bewegte sich wieder auf die 1500-Punkte-Marke zu. Bleibt abzuwarten, ob die Zurückhaltung am Markt in dieser Woche den Index weiter unterstützen wird.


Devisen


Der rumänische Leu setzte seinen Aufwertungstrend der Vorwoche entschiedener fort. Auf Wochensicht legte der Leu zum Euro 0,49 Prozent zu, ein beachtlicher Zuwachs im Vergleich zur Vorwoche, als das Plus bei unscheinbaren 0,07 Prozent lag. Somit entfernte sich die europäische Gemeinschaftswährung stärker von der 4,5-Lei-Marke. Dafür verlangsamte der Leu die Aufwertung zum US-Dollar. Mit einem Wochenplus von 0,71 Prozent lag der Wertzuwachs halb so hoch wie in der Vorwoche. Am  Montag kostete ein US-Dollar 3,5484 Lei, ein Euro lag bei 4,4595 Lei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*